1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Corona-Tests in NRW bald kostenpflichtig – aber ohne einheitliche Preise

Erstellt: Aktualisiert:

Aufsteller mit Richtungspfeil und Aufschrift 21D Corona Teststation steht in der Innenstadt von München. (Symbolbild)
Ab dem 11. Oktober sind Corona-Tests nur noch für ganz wenige Menschen kostenlos. (Symbolbild) © Ralph Peters/Imago

Ab dem 11. Oktober stehen Corona-Tests in Deutschland nicht mehr kostenlos zur Verfügung. Doch wie teuer sie genau werden, ist noch unklar. Vorgaben gibt es keine.

Düsseldorf – Ob vor dem Supermarkt, in einem Container oder der Apotheke: Corona-Testzentren findet man in den meisten deutschen Großstädten an jeder Ecke und die Nutzung ist sogar gratis. Aber nicht mehr lange: Ab dem 11. Oktober sind Corona-Tests nicht mehr kostenlos.

Doch wie teuer sollen sie dann eigentlich werden? Das ist aktuell weiterhin unklar. Denn nach Auskunft des NRW-Gesundheitsministeriums ist für die Schnelltests keine bundeseinheitliche Preisvorgabe vorgesehen. „Auch seitens des Landes Nordrhein-Westfalen ist keine Vorgabe geplant“, sagte eine Ministeriumssprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Die Teststellen seien aber zum deutlich sichtbaren Aushang der Preise verpflichtet.

Corona-Test in NRW: Schnelltests werden kostenpflichtig – doch es gibt Ausnahmen

Das Ende der seit Anfang März vom Bund finanzierten sogenannten Bürgertests für alle ab dem 11. Oktober hatten Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten beschlossen. Schnelltests müssen von diesem Stichtag an in der Regel selbst bezahlt werden. Ungeimpfte benötigen diese zumeist für den Zugang zu Restaurants oder Veranstaltungen.

Generell gratis bleiben sie allerdings für alle, die sich nicht impfen lassen können, darunter auch für Kinder unter zwölf Jahren, wie aus einer Verordnung des Bundes hervorgeht. Gratis bleiben sie demnach unter anderem auch für Menschen, die zum Beenden einer Quarantäne wegen einer Corona-Infektion einen Test brauchen.

Corona-Test Kosten: Wie viel kostet ein Corona-Test in Deutschland?

Corona-Test wird kostenpflichtig: Zahl der Teststellen in NRW sinkt – Testungen rasant zurückgegangen

Die Zahl der Teststellen in Nordrhein-Westfalen ist inzwischen auf 7738 gesunken, wie Birgit Szymczak, Referatsleiterin in der Stabsstelle Pandemiebewältigung beim NRW-Gesundheitsministerium, in der vergangenen Woche mitgeteilt hatte. Es hätten zwar Teststellen aufgegeben, aber NRW habe ein sehr dichtes Testsystem, sagte sie im Gesundheitsausschuss des NRW-Landtages.

Nach früheren Ministeriumsangaben gab es Ende Mai noch 9064 Teststellen. Die Zahl der Bürgertestungen pro Tag habe zuletzt zwischen 186.000 und 251.000 betragen. In der Spitze seien es in der Vergangenheit sogar bis zu 800.000 pro Tag gewesen. (os mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant