1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

2G, 3G, mit oder ohne „plus“ – das bedeuten die Abkürzungen zu den Corona-Regeln

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Ein Schild an einem Restaurant in Siegen zeigt an, dass die 2G-Regel gilt,
In ganz Deutschland und NRW wird zunehmend die 2G-Regel angewandt. (Symbolbild) © Rene Traut/Imago

In ganz Deutschland werden die Corona-Regeln zunehmend verschärft. An immer mehr Orten gilt 3G oder sogar 2G – teils mit „plus“. Doch was heißt das eigentlich genau?

Köln – Die vierte Corona-Welle ist in ganz Deutschland angekommen. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen führen immer mehr Bundesländer strengere Regeln, beziehungsweise Beschränkungen ein. Nicht mehr alle Menschen erhalten überall Eintritt. Auch in Nordrhein-Westfalen wurde jüngst 2G und 2G-plus für viele Orte eingeführt. Am Arbeitsplatz könnte derweil bald die 3G-Regel kommen. Wofür die einzelnen Corona-Abkürzungen stehen im Überblick.

Corona-Regeln in NRW: Das sind die Unterschiede zwischen den wichtigsten Maßnahmen

Eintritt fürvollständig GeimpfteGeneseneNegativer Schnelltest*Negativer PCR-Test*
3GXXXX
3G-plusXX-X
2GXX--
2G-plusX (mit negativem Test)X (mit negativem Test)--

*Negative Schnell- und PCR-Tests dürfen in NRW höchstens 24 Stunden alt sein. In Discotheken und Clubs, bei Privatfeiern sowie Bordellen darf das negative Antigen-Schnelltest-Ergebnis maximal 6 Stunden zurückliegen.

Corona-Regeln in NRW: Das bedeuten 3G, 3G-plus, 2G, 2G-plus

Corona-Regeln: Was steckt hinter 1G und 0G?

Neben den bisher angewandten 3G- und 2G-Regeln sind auch bereits weitere Begriffe aufgetaucht. Aktuell wird unter anderem eine 1G-Regelung diskutiert, jedoch ist die Bedeutung noch nicht klar definiert. Manche meinen damit lediglich geimpfte Personen, andere jedoch nur getestete. In den meisten Fällen bedeutet es aber, dass nur negative Corona-Tests als Zugangskriterium für bestimmte Orte und Veranstaltungen gelten sollen. Egal ob für Geimpfte, Genesene oder auch Ungeimpfte. Als Argument gilt, dass beispielsweise die 2G-Regel keine echte Sicherheit biete, da sich auch vollständig geimpfte Menschen infizieren können – wenn auch wesentlich seltener als ungeimpfte.

Es wurde tatsächlich auch bereits über „0G gesprochen. Damit ist jedoch gar keine Regel beziehungsweise Einschränkung gemeint, sondern vielmehr eine Kritik an der Nichteinhaltung. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nutzte den Begriff gegenüber dem Spiegel. Dabei bemängelte er, dass die 3G- oder 2G-Regeln zu oft nicht kontrolliert werden. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant