1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Corona-Schnelltests: So entsorgen Sie die Tests richtig – nicht in der gelben Tonne

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Person hält einen Corona-Schnelltest zwischen den Fingern.
Corona-Schnelltests müssen richtig entsorgt werden (Symbolbild). © Sebastian Gollnow/dpa

Corona-Schnelltests gibt es inzwischen bei zahlreichen Supermärkten und Drogerien. Beim Entsorgen sollten die Test-Kits unbedingt in einen Beutel verpackt werden.

Köln/Dessau – Corona-Schnelltests geben innerhalb von nur wenigen Minuten Auskunft über eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus. Wer einen Test durchführen möchte, kann entweder auf eine der zahlreichen Corona-Test-Station an Baumärkten, an Apotheken, bei Hausärzten oder Flughäfen zurückgreifen, oder ein Schnelltest-Kit im Handel erwerben.

Wer den Schnelltest Zuhause selbst durchführt, sollte im Anschluss auf die korrekte Entsorgung des Test-Stäbchens achten. Aber in welchen Müll gehört der Corona-Schnelltest überhaupt? Diese Frage beantwortet das Bundesumweltamt.

Das Corona-Test-Kit gehört nicht in die gelbe Tonne

Schnelltests sollten auf keinen Fall in der Gelben Tonne, im Papier- oder Glas-Müll entsorgt werden, so der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft.

Corona-Schnelltests für Zuhause: Wie muss der Test entsorgt werden?

Corona-Schnelltests zur Eigenanwendung und medizinische Masken, die im Restmüll entsorgt werden, sind im Kampf gegen das Coronavirus wichtige Mittel, um die Ausbreitung zu reduzieren. Wer allerdings schon mal Zuhause ein Test-Kit verwendet hat, dem ist wahrscheinlich aufgefallen, dass dabei viel Müll entsteht.

Das Test-Stäbchen, der Behälter der Lösungsflüssigkeit, die Testkassette für die Probe sowie die gesamte Verpackung und Anleitung müssen anschließend entsorgt werden. Diese Hinweise gibt das Bundesumweltamt zur Entsorgung der Corona-Schnelltests:

Entsorgung der Corona-Schnelltests: Keine Viren-Vermehrung

Da im Test-Kit keine weitere Viren-Vermehrung stattfindet, sieht das Bundesumweltamt keine weiteren besonderen Empfehlungen zur Entsorgung vor.

Corona-Schnelltest-Zentren: Supermärkte bauen bundesweit Test-Stationen auf

Nachdem erst die Drogerie dm plante, 500 Corona-Schnelltest-Stationen zu eröffnen, haben einige Supermärkte nachgezogen. In NRW haben Lidl und Kaufland bereits mehrere Corona-Schnelltest-Stationen auf Kundenparkplätzen errichtet. Auch der Supermarkt Globus möchte ein flächendeckendes Netz an Corona-Test-Zentren aufbauen. (jaw)

Auch interessant