1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Steigende Temperaturen: Mit diesen Profi-Tipps rüsten Sie ihren Garten im Mai auf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Frau gießt im Hintergrund Pflanzen und Blumen in ihrem Garten. Im Vordergrund ist eine Sonnenblume.
Im April und Mai können wieder Pflanzen und Blumen im Garten neu angesetzt werden (Symbolbild). © Jörg Carstensen/dpa

Durch die steigenden Temperaturen eignet sich der Monat Mai, um Pflanzen und Blumen im Garten einzusetzen. Worauf bei der Gartenarbeit geachtet werden sollte.

Köln – Durch die fast sommerlichen Temperaturen mit bis zu 20 Grad steigt nicht nur die Laune, sondern auch die Lust nach Gartenarbeit. Daher nutzen viele Menschen den Frühling, um den heimischen Garten für den Sommer vorzubereiten. Aber welche Pflanzen eignen sich besonders um die Jahreszeit?

„Grundsätzlich können Neupflanzungen von April bis Oktober erfolgen“, sagt Claudia Wendt vom Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen. Welche Vorteile der Mai für Hobby-Gärtner bietet, fasst der Verband im 24RHEIN-Gespräch in vier hilfreichen Tipps zusammen.

Gartensaison Tipp 1: Wieso ist der Mai für die Garten-Arbeit geeignet?

Obwohl der März mit dem Frühlingsbeginn auch die Gartensaison einläutet, hat auch der Mai einige Vorteile für die Gartenarbeit parat. Denn generell spielt das Wetter im Mai ziemlich gut mit: Weder Bodenfrost noch Hitzetage wie im Sommer könnten Hobby-Gärtnern einen Strich durch Rechnung ziehen.

Zudem ist das Jahr noch lange genug, sodass „Pflanzen bis zum Winter besser anwachsen, sprich längere Wurzeln bilden können“, erklärt Claudia Wendt.

Gartensaison Tipp 2: Welche Pflanzen- und Blumen-Arten sollten im Mai angepflanzt werden?

Wer bereits vorgearbeitet hat, kann seine vorgezogenen Gemüse-Pflanzen, wie zum Beispiel Paprika oder Tomate, ins Beet setzen. „Kübel-Pflanzen wie Oleander dürfen jetzt auch wieder auf die Terrasse“, sagt Wendt. Wer es gerne bunt mag, sollte sich Pfingstrosen, Bart-Iris oder auch Tränendes Herz besorgen, diese Blumen blühen im Mai.

Diese Pflanzen können im Mai in den Garten gesetzt werden:

Gartensaison Tipp 3: Worauf sollten Hobby-Gärtner im Mai besonders achten?

Wer im Mai seinen Garten auf Vordermann bringen möchte, sollte das Wetter aber nicht völlig außer Acht lassen. Denn: „Auch im Mai kann es zu längeren Trockenperioden, die eine Bewässerung nötig macht, kommen“, betont Wendt.

Hobby-Gärtner, die ihren Pflanzen etwas Gutes tun möchten, sollten beim nächsten Besuch im Gartencenter unbedingt Dünger einkaufen. „Im Frühjahr brauchen die Pflanzen Kraft zum Wachsen, sprich Dünger“, erklärt Wendt.

Gartensaison Tipp 4: Welche Garten-Arbeiten stehen im Juni bevor?

Während im April und Mai die ersten Pflanzen und Blumen im Garten eingesetzt werden können, müssen im Juni schon erste Zuschnitte erledigt werden, so zum Beispiel Formschnitte von Hecken. „Öfter blühende Rosen benötigen einen Rückschnitt für die zweite Blüte und frischen Dünger“, sagt Wendt.

Im Juni wird es außerdem Zeit, Verblühtes von Rhododendren und Pfingstrosen zu entfernen. Mit den steigenden Temperaturen sollten Hobby-Gärtner eines nicht vergessen: „Der Rasen wächst kräftig und muss regelmäßig gemäht werden“, erinnert Wendt. Es gibt noch weitere Arbeiten im Garten, die spätestens im Mai erledigt werden sollten*, berichtet 24Garten*.

Trotz Bundes-Notbremse haben die Gartencenter und Fachmärkte weiterhin geöffnet. Durch die steigenden Temperaturen und eine begrenzte Kundenanzahl kann es allerdings zu Warteschlangen vor den Geschäften kommen. (jaw) *24Garten ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant