1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Wichtige Änderung bei Handyverträgen – ab jetzt monatlich kündbar

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Zwei Menschen sitzen vor einem Laptop.
Durch das neue Telekommunikationsgesetz haben Kunden mehr Rechte (Symbolbild). © Eric Audras/IMAGO

Kündigung, Fristen und Laufzeit: Rund um Verträge zum Mobilfunk, Festnetz und Internet haben Kunden mehr Rechte. Was bedeutet das für Kunden?

Köln/Berlin – Wer mit seinem Handyvertrag unzufrieden war, musste oft lange im Voraus kündigen. Einmal die Kündigungsfrist verpasst, hingen Verbraucher meist wieder für etwa ein Jahr im Vertrag fest. Der Ärger um die unfairen Vertragsbedingungen war groß – dies ändert sich jedoch ab sofort. Denn seit dem 1. Dezember haben Kunden rund um Handy-, Telefon- und Internet-Verträge mehr Rechte – und vor allem kürzere Kündigungsfristen und Vertragslaufzeiten. Welche Ansprüche haben Kunden? Die Verbraucherzentrale klärt über das neue Telekommunikationsgesetz auf.

Kündigung und Frist: Was ändert das neue Telekommunikationsgesetz?

Durch das neue Telekommunikationsgesetz werden vor allem die Verbraucherrechte gestärkt. Unzufriedene Kunden können durch die Änderung schneller Verträge kündigen, wechseln und neue abschließen. Wo greifen die Änderung des Telekommunikationsgesetzes? Für diese Verträge gelten die neue Regeln:

Handyvertrag kündigen: Was beinhaltet das Telekommunikationsgesetz?

Die wichtigsten Änderungen des Telekommunikationsgesetzes:

Vertrag kündigen: Wann tritt das neue Telekommunikationsgesetz in Kraft?

Fristen und Dauer: Was gilt bei Vertragslaufzeit und Kündigung?

Rechte Vertrag: Neue Verträge müssen vor Abschluss schriftlich zusammengefasst werden

Wer einen neuen Vertrag abschließen möchte, bekommt künftig alle wichtigen Eckdaten schriftlich zum Überprüfen. Diese Änderung ist vor allem dann wichtig, wenn Verträge über das Telefon abgeschlossen werden. Kunden haben dadurch die Möglichkeit, alle Leistungen und Services zu überprüfen. Sollten die Informationen nicht ausgehändigt werden, muss der Anbieter die Zusammenfassung „unverzüglich nach Vertragsabschluss“ zur Verfügung stellen, so die Verbraucherzentrale.

Folgende Daten müssen schriftlich vor Vertragsabschluss zugesendet werden:

Vertrag und Frist: Was ist, wenn der Anbieter den Vertrag ändert?

(jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant