1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Der Hitdorfer See in Leverkusen: Wasser, Wiesen und ein Restaurant

Erstellt:

Eine Luftaufnahme vom Hitdorfer See in Leverkusen.
Den Hitdorfer See in Leverkusen erreicht man von Köln aus am besten über die A59. © Frank Diehl

Der Hitdorfer See in Leverkusen, inmitten von Natur und Feldern, bietet eine große Wiesenfläche zum Verweilen sowie einen Spielplatz – und das Restaurant Strandgut.

Leverkusen – Der Hitdorfer See ist umgeben von mehreren Seen in Leverkusen, in einem Naherholungsgebiet namens „Blaue Donau“. Der ehemalige Kiessee bietet einen Spielplatz und das „Café & Restaurant Strandgut“, sodass schwimmen, spazieren, verweilen, picknicken, spielen und erholen hier gut machbar sind. Der See ist frei zugänglich.

Zusätzlich bietet der Hitdorfer See für Taucher eine Tauchbasis, in der Leihausrüstung zur Verfügung steht. Das Tauchen im Hitdorfer See ist für selbstständige Buddyteams, Gruppen aus Vereinen und für die Tauchausbildung möglich.

Hitdorfer See in Leverkusen: Highlights

Hitdorfer See: Adresse und Öffnungszeiten

Hitdorfer See in Leverkusen: Anfahrt und Parken

Anfahrt mit Bus und Bahn: Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Hitdorfer See nicht sonderlich gut zu erreichen. Am schnellsten ist der Zugang noch von der S-Bahn-Haltestelle „Rheindorf“. Dort halten die Buslinien 207, 211 und 215 der Wupsi. Von dort dauert der etwa 3,5 Kilometer lange Fußweg rund 40 Minuten bis zum Hitdorfer See.

Auto: Mit dem Auto fährt man auf der A59 beim Dreieck Monheim-Süd ab und dann über die Langenfelder Straße zum See. Parken: Der nächstgelegene Parkplatz ist der „Parkplatz Hitdorfer See“ in der Umlag Straße 2B. Dieser ist rund um die Uhr geöffnet. Ein Einzelparkschein kostet 2,50 Euro, eine Fünferkarte 10 Euro. Der Parkplatz liegt direkt am See. (KI/IDZRW) Tipp: Täglich informiert, was in Köln, Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant