1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

NRW: Ausflüge rund um Halloween – Moviepark, Gertrudenhof, Kölner Zoo

Erstellt:

Von: Sofia Popovidi

Halloween in NRW: Neben schaurigen Partys gibt es in und um Köln auch viele Ausflugsmöglichkeiten für Familien.

Köln – Nicht nur in den USA laufen die Vorbereitungen auf den gruseligsten Tag im Jahr: Auch in Deutschland fiebern viele auf Halloween hin. Um so richtig in Stimmung zu kommen, gibt es bereits den ganzen Oktober über Herbstfeste in NRW, bei denen unter anderem bunte Kürbisse geschnitzt werden können. Wer noch eine Aktivität oder eine Idee für einen Ausflug rund um den 31. Oktober sucht, findet in NRW verschiedene Möglichkeiten.

Halloween im Kölner Zoo

Tierisch gruselig wird es auch im Kölner Zoo: Am 31. Oktober beginnt ab 18 Uhr die Halloween Nacht und neben den Zoo-Bewohnern wird es wieder geisterhaft. Jung und Alt können sich auf Feuerspucker, Hexen und andere Fabelwesen, die im Zoo herumspuken werden, gefasst machen. Im großen Irrgarten-Labyrinth müssen die Besucher den Weg hinaus finden.

Außerdem wird es auch Gruselrutschen und ein geheimnisvoller Fühlparcours für Kinder geben. Ein weiterer beliebter Programmpunkt ist das Puppentheater: Das „Figurentheater Köln“ mit Andreas Blaschke führt mehrfach am Abend das Stück „Das Dinosaurier-Ei“ auf. Und auch Tiere wird es zu sehen geben: Elefantenpark, Eulenkloster, Hippodom und Madagaskarhaus sind an Halloween geöffnet – es wird Sonderfütterungen geben. 

Movie Park Bottrop: Das Halloween Horror Festival

Halloween Horror Festival im Moviepark in Bottrop.
Erschrecken vorprogrammiert: Im Moviepark in Bottrop läuft zurzeit wieder das Halloween Horror Festival. (Archivbild) © Marius Becker/dpa

Auch 2022 öffnet der Movie Park Bottrop seine Tore wieder an Halloween. Dichter Nebel, Kürbisse mit Grimassen und bunte Lichter bringen die Besucher so richtig in Grusel-Stimmung. Ab 18 Uhr beginnt dann auf dem Movie Park-Gelände das Halloween Horror Festival, bei dem über 280 Darsteller verkleidet als Hexen, Monster und Dämonen durch die Straßen laufen und Angst und Schrecken verbreiten. Zum krönendem Abschluss des Festivals sorgt ein DJ für gute Stimmung.

Das Highlight: Vorab können Besucherinnen und Besucher sogenannte Horrorhäuser online buchen, durch die sie mutig durchlaufen müssen. Die aufwändig gestalteten Häuser, die wie ein Labyrinth aufgebaut sind, sorgen durch Effekte wie gruselige Musik, Dekoration und Schauspieler für das perfekte Halloween-Abenteuer. Geeignet sind die Häuser ab 12 Jahren, einige davon erst ab 16. Unter anderem wird das Horrorhaus Fear Forest angeboten, das an einen Hexenwald erinnern soll. Die Preise der Horrorhäuser liegen zwischen 3 und 12 Euro, die zusätzlich zum Eintritt dazu gebucht werden müssen.

Gertrudenhof in Hürth: Gespensterspektakel mit großer Fackelwanderung

Touristen bei der Sagenhaften Nacht des Wassers bei einem Fackel Spaziergang durch die Sigmund Thun Klamm.
Vom 28. bis zum 31. Oktober können Besucher des Gertrudenhofs am Gespensterspektakel und einer Fackelwanderung teilnehmen. (Symbolbild) © Eibner Eruopa/imago

Wer ein Fan vom Gertrudenhof in Hürth ist, sollte den Erlebnisbauernhof unbedingt am Abend erleben. Dann startet nämlich das große Geisterspektakel, bei der sowohl Kinder als auch Erwachsene in einem Halloweenkostüm erwartet werden. Um 18:30 Uhr beginnt dann die Fackelwanderung entlang der Felder des Hofs. Eigene Laternen für die Wanderung sind gerne gesehen. Wer keine hat, kann eine Fackel direkt mitbuchen. Im Anschluss kann bis halb 10 noch auf dem mit Lichterketten und Kürbissen geschmückten Gelände flaniert werden. Tickets gibt es nur noch für den 31. Oktober, auf der Website des Gertrudenhofs.

Woher kommt Halloween?

Als Halloween wird die Feier des Vorabends vom Allerheiligenfest in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November bezeichnet, die vor allem in Irland und Nordamerika gefeiert wird. Das Wort „Halloween“ jedenfalls geht auf das Wort „All Hallows‘ Eve“ (Vorabend von Allerheiligen) zurück. In vorchristlicher Zeit feierten die Kelten am 31. Oktober Samhain, eines ihrer wichtigsten Feste. Sie feierten damit ihre Ernte, den Beginn der kalten Jahreszeit und den Start in ein neues Kalenderjahr. Die Kelten glaubten außerdem, dass es an diesem Tag Kontakte in das Reich der Toten geben kann. Zu einer Party entwickelte sich Halloween erst, als irische Einwanderer die Tradition im 19. Jahrhundert nach Amerika brachten. 

Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen: „Halloween Night“ im Zoo

Auch die Zoom Erlebniswelt, der Tierpark in Gelsenkirchen, hat am 30. und 31. Oktober ein ganz besonderes Programm: Auf den insgesamt über drei Kilometer langen Rundwegen in den Themenbereichen Alaska und Asien erwarten Besucher zahlreiche Gruselgestalten, die garantiert für Unterhaltung sorgen. Kinder können sich am Eingangsbereich auf Halloween-Süßigkeiten freuen. Die spektakuläre Feuershow um 20 Uhr und 21 Uhr rundet den Abend im Zoo ab.

Köln: Halloween-Run im Forstbotanischen Garten

Der Forstbotanische Wald in Köln.
Im Forstbotanischen Garten in Köln findet am 31.Oktober wieder der Halloween-Run statt. © 24RHEIN

Wer an Halloween lieber sportlich unterwegs sein möchte, kann mit der Familie am Halloween Run in Köln teilnehmen. Die ausgewählte Strecke ist der große Forstbotanische Garten – eine schaurig stimmungsvolle Laufstrecke mit besonderer Atmosphäre. Auf Kinder wartet der Little Candy Run: Kinder bis einschließlich sieben Jahren (Jahrgang 2015) laufen 500 Meter durch den Friedenswald bis zum Ziel, wo schon Süßes und Saures auf sie wartet. Halloween-Verkleidung ist auf dem Halloween-Run erwünscht! Passende Funktionsshirts im Halloween-Look kann man vor Ort für 22 Euro kaufen.

Wer Lust auf Kirmes hat kann sich im Herbst auf zahlreiche Volksfeste in NRW freuen. (spo) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant