1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Niederlande im Corona-Lockdown: Rekord bei Neuinfektionen – wie geht es weiter?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Haarlem
Durch den Lockdown sind die meisten Straßen in den Niederlanden, wie hier in Haarlem, die meiste Zeit ziemlich leer. © Sylvia Lederer/XinHua/dpa

Trotz hartem Lockdown steigen in den Niederlanden die Corona-Zahlen drastisch an. Am 14. Januar wird entschieden wie es weiter geht. Kommt eine Verlängerung?

Köln/Den Haag – In den Niederlanden wütet die Omikron-Variante und trotz Corona-Lockdown ist weiterhin keine Besserung in Sicht – ganz im Gegenteil. In den letzten sieben Tagen haben die Neuinfektionen im Nachbarland nahe Nordrhein-Westfalen neue Höhen erreicht. An eine Lockerung und somit Shopping-Ausflüge ist also wohl erstmal nicht zu denken – oder doch? Denn für den 14. Januar ist Stand jetzt das Ende der Beschränkungen geplant. Jedoch könnte es eine Verlängerung geben, die aber vor allem wegen einer Tatsache noch nicht in Stein gemeißelt scheint.

Corona in den Nierderlanden: Regierung berät über neue Regeln

Die niederländische Regierung und der Sicherheitsrat in den Niederlanden beraten über die neuen Corona-Regeln. Am 14. Januar stellt das Kabinett die neuen Corona-Regeln für die Niederlande vor.

Corona in Niederlande: Rekord bei Neuinfektionen trotz Lockdown – wegen Omikron

Eigentlich sollten sowohl die Holländer als auch Tagesreisende aus Deutschland Grund zur Freude haben. Mit dem geplanten Ende des Lockdowns würde am 15. Januar in den Niederlanden wieder die Geschäfte öffnen. Doch mit der Veröffentlichung der neusten Corona-Zahlen scheint diese Hoffnung nun zunehmend zu schwinden. Trotz des deutlich verschärften Regeln, sind die Neuinfektionen im Nachbarland weiter rasant angestiegen

In den vergangenen sieben Tagen wurden mehr als 200.000 neue Infektionen registriert – so viel wie nie zuvor. Im Vergleich zur Vorwoche sei dies ein Anstieg von mehr als 77 Prozent, teilte das zuständige Gesundheitsinstitut RIVM am Dienstag mit. Am 11. Januar erreichte die Inzidenz den Wert von 1147. Zum Vergleich: in Deutschland lag dieser bei 387,9. Schuld an dem neuen Rekord-Hoch ist vor allem die Omikron-Variante.

Niederlande Corona: Wird der Lockdown verlängert? Ein Fakt spricht dagegen

Angesichts dieser Zahlen scheint eine Verlängerung des Lockdowns in den Niederlanden erstmal nur noch Formsache. Jedoch ist es nicht so einfach. Denn, was aktuell womöglich entscheidender ist: Die Welle macht sich in den Krankenhäusern noch gar nicht bemerkbar. Die Zahl der Covid-19-Patienten hat den Angaben des RIVM zufolge erneut abgenommen.

Allerdings verlangsame sich der Rückgang im Vergleich zur Vorwoche, hieß es. Das gelte auch für die Sterbefälle. Fast die Hälfte der Neuinfektionen traf Personen im Alter von 15 bis 29 Jahren. Auffällig ist nach Angaben des RIVM auch die hohe Zahl von erneuten Infektionen – etwa 13 Prozent der Betroffenen waren bereits früher einmal infiziert gewesen.

Corona in Niederlande: Lage äußerst unklar – Nachbarland ist Hochrisikogebiet

Insgesamt ist die Situation in den Niederlanden also alles andere als einfach. Die niederländische Gesundheitsbehörde RIVM rechnet damit, dass die Patientenzahlen in den Krankenhäusern wie ab Mitte Januar wieder zunehmen werden. Zudem haben am 10. Januar auch die Schulen wieder geöffnet und die möglichen Folgen sind noch offen.

So oder so wird die Regierung des deutschen Nachbarlands wohl noch in dieser Woche eine Entscheidung über die weiteren Corona-Maßnahmen treffen. Spätestens am 14. Januar, da der Lockdown eben an diesem Tag enden sollte. Für Reisende aus Deutschland und NRW wird eine Einreise – ob Urlaub oder Tagestrip – aber wohl weiter abgeraten. Denn die Niederlande gelten weiterhin als Hochrisikogebiet.

Niederlande im Lockdown: Diese Corona-Regeln gelten aktuell

(os mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant