1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Weihnachtsmarkt trotz Corona? Freizeitpark bietet ungewöhnliche Alternative – und setzt auf Drive-In

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Viele Menschen strömen zu den Büdchen eines beleuchteten Weihnachtsmarkt. (Symbolbild)
Ein Freizeitpark in Kalkar bietet dieses Jahr wegen Corona einen Weihnachtsmarkt-Drive-In an. (Symbolbild) © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Wegen Corona finden viele Weihnachtsmärkte in diesem Jahr nicht statt. Ein alternatives Konzept hat sich der Freizeitpark in Kalkar einfallen lassen.

Kalkar – In diesem Jahr ist alles anders – auch die Weihnachtszeit. Denn wegen des Coronavirus haben viele Städte ihre Weihnachtsmärkte abgesagt, darunter unter anderem die NRW-Städte Köln, Aachen, Wuppertal und Neuss. Doch nun können Weihnachtsmarktfans aus NRW aufatmen. Im nordrhein-westfälischen Kalkar wird es ein alternatives Weihnachtsmarkt-Konzept geben.

NRW: Freizeitpark in Kalkar trotzt Coronavirus mit „Weihnachtsmarkt-Drive-In“

Mit einem „Weihnachtsmarkt-Drive-In“ hat sich der Freizeitpark Wunderland Kalkar nun etwas Besonderes einfallen lassen. Vom 10. bis 31. Dezember (ausgenommen Heiligabend) können Besucher doch noch ein bisschen Weihnachtsmarkt-Gefühl erleben. Der Weihnachtsmarkt-Drive-In findet von Mittwoch bis Sonntag, 16.30 bis 21 Uhr statt. Tickets müssen vorab bestellt werden.

In einem Facebook-Video hat der Veranstalter bereits ein paar erste Eindrücke des festlich geschmückten Areals geteilt.

Trotz Corona: Weihnachtsmarkt für Autofahrer im „Wunderland Kalkar“ in NRW - das ist geboten

Wie der Veranstalter auf seiner Internetseite bekannt gegeben hat, ist dafür eine Strecke von circa 2,5 Kilometer geplant. Auf dieser können Besucher in ihren Autos über das gesamte Freizeitpark-Gelände fahren. Für die weihnachtliche Stimmung sorgen außerdem verschiedene Themenwelten mit Kunstschnee, Krippen, Weihnachtsbeleuchtung und typische Weihnachtsmarkt-Speisen und Getränke. Auch echte Kamele und Zirkus-Attraktionen werden geboten.

Wie der WDR berichtete, habe der Geschäftsführer des Kalkarer Wunderlands das Konzept entwickelt, um seine rund 130 festangestellten Mitarbeiter weiter beschäftigten zu können.

Weihnachtsmarkt-Drive-In in Düsseldorf abgesagt: Mehrere Corona-Fälle in Produktionsteam

Auch in Düsseldorf hätte eigentlich einen Weihnachtsmarkt-Drive-In stattfinden sollen. Wie die Rheinische Post berichtete, wurde das Konzept der städtischen Veranstaltungstochter „D.LIve“ nun aber abgesagt. Hintergrund war, dass mehrere Personen des Produktionsteams positiv auf Corona getestet wurden. Außerdem hätte es aber auch Differenzen mit der Stadtspitze über die Genehmigung des Drive-Ins gegeben.

Bis es zumindest in Kalkar in wenigen Tagen mit dem Weihnachtsmarkt-Drive-In losgeht, gibt es auch in Köln einige Möglichkeiten, „Weihnachtsmarkt-Feeling“ zu erleben. So unter anderem mit den „Glühwein-Wanderungen“. Das Konzept: Besucher können mit heißem Glühwein und weihnachtlichen Snacks von Kneipe zu Kneipe ziehen. Somit sollen Menschenansammlungen und damit auch das Risiko einer Coronavirus-Infektion vermieden werden. (nb)

Auch interessant