1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Simon-Juda-Markt in Euskirchen: Alle Infos im Überblick

Erstellt:

Von: Sofia Popovidi

Noch bis zum 31. Oktober findet der Simon-Juda-Markt in Euskirchen statt. 24RHEIN hat alle Infos zu Öffnungszeiten, Fahrgeschäften und Parken im Überblick.

Euskirchen – Auf Euskirchener und Besucher aus ganz NRW warten Ende Oktober vier Tage Kirmesspaß und Trubel. Dann startet nämlich wieder der Simon-Juda-Markt. Diese traditionelle Herbstkirmes zählt, wie auch die Donatus-Mai-Kirmes, zu den größten linksrheinischen Innenstadtkirmessen und zieht jedes Jahr mehrere hunderttausend Besucher an. Auf dem zwei Kilometer langen Kirmesparcours des Simon-Juda-Markts wird es zahlreiche Fahrgeschäfte, Buden und Essens-Stände geben. Alle Infos im Überblick.

Fahrgeschäfte, ein Kettenkarussell und ein Riesenrad stehen auf dem Pützchens Markt in Bonn.
Der Simon-Juda-Markt in Euskirchen startet am 28. Oktober und läuft bis Halloween (Symbolbild). © Rolf Kosecki/Imago

Kirmes Euskirchen 2022: Noch bis heute – wichtige Infos auf einen Blick

Simon-Juda-Markt 2022: Öffnungszeiten im Überblick – Festzelt bleibt bis 2 Uhr auf

Die Kirmes wird am Freitag, 28. Oktober, um 16 Uhr durch den Bürgermeister Sacha Reichelt im Festzelt auf dem Charleviller Platz mit dem traditionellen Fassanstich eröffnet. Bis in die Nacht hat der Simon-Juda-Markt am Freitag und Samstag auf. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 700-jährigen Jubiläum des Marktrechts der Stadt Euskirchen kann im Festzelt auf dem Charleviller Platz am Kirmesfreitag und -samstag sogar bis 2 Uhr gefeiert werden. An den anderen Tagen schließt die Kirmes um 22 Uhr. Wichtig für Besucher: Am Montag öffnen die Fahrgeschäfte erst ab 14 Uhr.

Kirmes Euskirchen: Verkaufsoffener Sonntag im Oktober

Diejenigen, die neben der Kirmes Lust auf Shoppen haben, können sich auf den verkaufsoffenen Sonntag am 30. Oktober freuen. Dann sind die Geschäfte der Euskirchener Innenstadt von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Simon-Juda-Markt

Der Ursprung des Simon-Juda-Marktes liegt im Jahr 1322. Der Stadt Euskirchen wurde durch den damaligen Landesherrn, Reinald I., am 13. April 1322 eine in Latein auf Pergamentpapier verfasste Marktrechtsurkunde verliehen. Sie verlieh das Recht, neben einem Wochenmarkt einen Jahrmarkt von einwöchiger Dauer, beginnend am Tage des heiligen Kornelius (16. September), zu begehen. Zu dieser Zeit war es üblich, wichtige Zeitpunkte nach den Namen von Heiligen zu benennen, die an den betreffenden Tagen gefeiert wurden. Der 28. Oktober gilt als Gedächtnis der Apostel Simon und Judas.

Kirmes in Euskirchen 2022: Welche Fahrgeschäfte gibt es auf dem Simon-Juda-Markt?

Simon-Juda-Markt in Euskirchen: Anfahrt – Wie komme ich zur Kirmes?

Euskirchen ist etwa 30 Kilometer von Bonn sowie 45 Kilometer von Köln entfernt und befindet sich außerdem in der Nähe der Eifel. Wer mit der Deutschen Bahn zur Kirmes nach Euskirchen kommen möchte, kann beispielsweise von Köln und Umgebung mit dem RB24 bis zum Euskirchener Bahnhof fahren. Von da erreicht man die Kirmes in etwa 15 Minuten zu Fuß. Wer nicht so weit laufen möchte, der kann die Buslinie 871 am Hauptbahnhof nehmen, die direkt zum Charleviller Platz fährt.

Autofahrer erreichen den Simon-Juda-Markt über die A1 oder die A553 in Richtung Euskirchen. Ausreichend Parkmöglichkeiten gibt es am städtischen Friedhof Ecke Frauenberger Straße/Jülicher Ring, sowie in den beiden städtischen Parkhäusern „Am Entenpfuhl“ und an der „Spiegelstraße“.

Anwohnerinnen und Anwohnern der Stadt Euskirchen mit Ausweisen für die „Zone E“ wird im Zeitraum vom Montag, 24. Oktober bis Donnerstag, 3. November gestattet, auf umliegenden Parkplätzen und Parkflächen mit Parkschein sowie auf Anwohnerparkplätzen der angrenzenden Zonen kostenfrei zu parken.

Kirmes in NRW: Diese Volksfeste starten ebenfalls

(spo) Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant