1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Entlastung bei der Pflege – wer jetzt mehr Geld bekommt

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Zwei Frauen halten sich die Hände.
Durch die neue Pflegereform 2022 gibt es Zuschüsse im Pflegeheim und Co. (Symbolbild). © Uwe Umstätter/IMAGO

Pflegereform 2022: Für Pflegeheim-Anwohner gibt es seit Januar neue Zuschüsse. Betroffen sind die vollstationäre Pflege, Kurzzeitpflege und Pflegesachleistungen.

Köln – Pflegebedürftige Menschen und Pflegende haben es oft nicht einfach. Durch die neue Pflegereform sollen die Betroffenen nun jedoch entlastet werden. Demnach gilt seit dem 1. Januar ein neuer Zuschuss für Pflegebedürftige – sowohl im Pflegeheim und in der Kurzzeitpflege als auch für Pflegesachleistungen. Das heißt: Die Pflegekasse beteiligt sich mit einem Zuschlag an den Kosten. Wer jetzt durch die Pflegereform mehr Geld bekommt und wie viel bezuschusst wird.

Pflegereform seit Sommer 2021 beschlossen

Der Bundestag hat die neue Pflegereform bereits im Juni 2021 beschlossen. Das Ziel ist es, Menschen in vollstationärer Pflege finanziell zu entlasten. Deshalb wurde der neue Zuschuss eingeführt.

Pflegereform: Was wird ab Januar 2022 bezuschusst?

Änderungen 2022: Führerschein, Krankmeldung, Pfand und Porto

Zusätzlich zur neuen Pflegereform haben sich mit dem Jahreswechsel zahleiche Aspekte geändert: Plastiktüten, Porto, Mindestlohn, Pfand und Tabaksteuer.

Pflege Zuschuss 2022: Wie hoch ist der Zuschuss zu Pflegeheimkosten?

Wer im Pflegeheim lebt, wird 2022 beim „pflegebedingten Eigenanteil“ entlastet. Die Höhe des Zuschusses steigt mit der Dauer des Aufenthaltes an, so die Verbraucherzentrale NRW. Das heißt: Je länger Pflegeheim-Bewohner in Einrichtungen der vollstationären Pflege leben, desto geringer wird der Eigenanteil. Der Zuschlag für Heimbewohner beträgt demnach:

Zuschuss Pflege2022 Voraussetzung: Wer bekommt den Pflege-Zuschuss im Heim?

Die Voraussetzungen für den Zuschuss zu den Pflegeheimkosten sind:

Pflegesachleistungen Zuschuss 2022: Wie hoch sind die Pflegesachleistungen?

Doch nicht nur Pflegeheim-Bewohner bekommen einen Zuschuss, auch gibt es fünf Prozent mehr bei der Pflegesachleistung, erklärt die Verbraucherzentrale. Das heißt: Wer einen Pflegedienst für die Unterstützung bei der Körperpflege, der Ernährung, der Mobilität oder der häuslichen Versorgung bezahlt, bekommt ebenfalls eine Entlastung. Wichtig: Die fünf Prozent mehr bei der Pflegesachleistung gibt es allerdings erst ab Pflegerad 2. So hoch sind die Pflegesachleistungen:

PflegegradBis 2021Ab 2022
Pflegegrad 2689 Euro724 Euro
Pflegegrad 31.298 Euro1.363 Euro
Pflegegrad 41.612 Euro1.693 Euro
Pflegegrad 51.995 Euro2.095 Euro

Kurzzeitpflege Zuschuss 2022: Wie hoch wird die Kurzzeitpflege bezuschusst?

Auch die Kurzzeitpflege ist von den Auswirkungen der neuen Pflegereform betroffen: So wird für die Kurzzeitpflege der Leistungsbetrag ab Januar 2022 um zehn Prozent angehoben. Demnach liegt der Leistungsbetrag ab 2022 bei 1.774 Euro, so die Verbraucherzentrale.

Pflege: Änderungen 2022 im Supermarkt, Job, Geld und Co.

(jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant