1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Niederlande: Geschäfte wieder geöffnet, doch Restaurants bleiben geschlossen

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Die Geschäfte in den Niederlanden sind geschlossen.
Die Niederlande berät über die harten Corona-Regeln (Symbolbild). © Ramon Van Flymen/dpa

Neue Corona-Regeln: Die Niederlande hat den Lockdown beendet. Geschäfte dürfen bis 17 Uhr öffnen, Restaurants und Cafés bleiben dicht. Ein Überblick.

Köln/Den Haag – In den Niederladen gelten nun neue Corona-Regeln – und der Lockdown wurde beendet. Damit kommt nicht nur für die Niederländer eine gute Nachricht, sondern auch für Menschen aus Nordrhein-Westfalen. Zwar hat die niederländische Regierung nun deutliche Lockerungen beschlossen, allerdings müssen sich Betroffene noch immer auf Einschränkungen und strikte Corona-Regeln einstellen. Welche Corona-Regeln gelten in den Niederlanden?

Niederlande neue Corona-Regeln: Geschäfte öffnen, Restaurants bleiben geschlossen

Die Niederlande war rund vier Wochen lang im Lockdown. Lediglich Supermärkte und Apotheken waren geöffnet. Mitte Januar die gute Nachricht: der Lockdown in den Niederlanden wird nicht verlängert. Die Geschäfte, Hochschulen, Friseure und Sportclubs dürfen öffnen. Nur die Gastronomie geht leer aus: Restaurants, Cafés und Bars bleiben auch weiterhin geschlossen.

Diese neuen Corona-Regeln gelten in den Niederlanden:

Niederlande Inzidenz: Corona-Zahlen auf Rekordhoch – schnelle Ausbreitung von Omikron

Trotz strenger Kontakt-Beschränkungen und hartem Lockdown verbreitet sich das Coronavirus – und die Inzidenz in den Niederlanden steigt an. So wurden vom 4. bis 11. Januar über 200.000 neue Corona-Infektionen registriert. Laut der niederländischen Gesundheitsbehörde RIVM sei dies ein Anstieg von mehr als 77 Prozent.

Auch am Freitag (14. Januar 2022) wurden mehr als als 35-000 Neuinfektionen registriert – so viel wie nie zuvor. Das sind mehr als 1300 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Zum Vergleich: In Deutschland liegt dieser Wert bei 470. Das RIVM sieht einen klaren Grund für die hohe Inzidenz in der Niederlande: die Omikron-Variante.

Aufgrund der hohen Corona-Zahlen hat die niederländische Regierung weiterhin strikte Maßnahmen beschlossen. „Alles zugleich geht nicht, das Risiko ist zu groß“, sagte der Premier Mark Rutte. Auch der Gesundheitsminister Ernst Kuipers sprach von einer „neuen Phase der Pandemie“. Die Not bei Bürgern und Unternehmern sei groß. „Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben.“ Das Risiko einer Überlastung des Gesundheitssystems bleibe aber hoch.

Niederlande: Politiker mit Corona infiziert

Der neue niederländische Außenminister Wopke Hoekstra hat sich mit Corona infiziert und befindet sich in Quarantäne. Auch Sigrid Kaag, die neue Finanzministerin in den Niederlanden, hat sich mit Corona angesteckt. Erst am 10. Januar wurde das neue Kabinett des Ministerpräsidenten Mark Rutte vereidigt.

Corona-Regeln in Niederlande: Neue Maßnahmen könnten Ende Januar kommen

Die neuen Corona-Regeln in den Niederlanden sollen nun bis mindestens 25. Januar 2022 gelten. Ende des Monats könnten neue Lockerungen folgen. Ob dann auch die Gastronomie öffnen darf, ist unklar – wahrscheinlich wäre es jedenfalls.

Denn der Widerstand gegen die Corona-Maßnahmen in der Niederlande hatte stark zugenommen. Vor allem aus dem Bereich der Gastronomie wurden Rufe nach einer Öffnung laut. In der südlichen Stadt Valkenburg bei Aachen waren am Freitag bereits zahlreiche Geschäfte und Gaststätten geöffnet.

RKI entscheidet über Hochrisikogebiete

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Niederlande noch immer als Hochrisikogebiet eingestuft. Die Niederlande ist seit Ende November ein Hochrisikogebiet.

Lockdown-Ende Niederlande: Entwicklung zum Nachlesen

Update vom 14. Januar, 20:20 Uhr: Nun ist es klar – die Niederlande lockern ihre Corona-Regeln. Wie Premier Mark Rutte am Freitag in Den Haag mitteilte, sollen Geschäfte, Friseure, Sportclubs und Hochschulen ab Samstag, 15. Januar, wieder öffnen dürfen. Geschlossen bleiben hingegen Gaststätten, Museen, Theater und Kinos. Die Entscheidung, bestimmte Bereiche noch nicht zu öffnen, argumentierte Rutte mit den dramatisch steigenden Infektionszahlen im Land. „Alles zugleich geht nicht, das Risiko ist zu groß“, so Rutte. Ende des Monats werde es möglicherweise jedoch neue Lockerungen geben.

Nach den neuen Maßnahmen dürfen Geschäfte nun wieder bis 17 Uhr täglich für Kunden öffnen. Bürgerinnen und Bürger dürfen zudem zu Hause vier Besucher empfangen – bisher waren nur zwei erlaubt. Die Quarantänepflicht soll außerdem für geboosterte Personen entfallen, gleiches gelte für Personen, die in diesem Jahr infiziert waren.

Update vom 14. Januar, 15:55 Uhr: Lockdown oder Lockerungen? Noch ist nicht genau klar, wie es in den Niederlanden ab morgen weitergeht. Der strenge Lockdown endet heute, am 14. Januar. Am Abend will die niederländische Regierung neue Corona-Regeln bekannt geben. Ersten Medienberichten aus den Niederlanden zufolge, könnten dann Geschäfte wieder öffnen, Restaurants müssten aber geschlossen bleiben. Wie groß der Frust bei den Unternehmern im NRW-Nachbarland inzwischen ist, zeigt eine Aktion der Kleinstadt Valkenburg, in der Nähe von Aachen.

Dort haben am Freitag viele Unternehme ihre Geschäfte und Gastronomien wieder geöffnet, trotz noch gültigem Lockdown. Mit der Aktion wollen die Unternehmer gegen die harten Corona-Regeln protestieren. Bürgermeister Dan Prevoo stuft diesen Protest als Demonstration ein und sagte dem TV-Sender WNL, dass Demonstrieren ein Grundrecht sei. Die Polizei werde daher nicht eingreifen. Besonders frustriert sind viele Unternehmer, weil es in Belgien oder Deutschland deutlich weniger Einschränkungen gibt, und daher viele Niederländer zum Shoppen oder Essengehen den oftmals kurzen Weg über die Grenze nutzen. (jaw mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant