Hof vermietet Damm

NRW: Spargel selbst stechen – wo es möglich ist, wie es geht

+
Auf dem Hof Schulze Blasum können eigene Spargel-Dämme gemietet werden.
  • schließen

Auf dem Hof Schulze Blasum in Werne können sich Menschen einen Spargel-Damm mieten und selbst ernten. In Nordrhein-Westfalen ist die Aktion bisher einmalig.

Köln/Werne – Im Frühjahr eignet sich das Wetter nicht nur, um erste Pflanzen in den eigenen Garten zu setzen, auch beginnt nun verstärkt die Saison von heimischen Gemüse. Neben Tomaten und Radieschen werden auch die ersten Erdbeeren in NRW reif.

Ab Mai steht jedoch eines ganz oben auf der Speiseliste der Deutschen: Spargel. Während viele den Spargel im Supermarkt einkaufen, bieten aber auch zahlreiche Hofläden das Gemüse an. Im Kreis Unna können sich Spargel-Liebhaber aber auch gleich einen ganzen Damm mieten – und den Spargel selbst stechen.

Hof Schulze Blasum in Werne: Spargel selbst stechen – die Idee

Der Hof Schulze Blasum in Werne bietet einen besonderen Spargelservice an. Wer möchte, kann sich dort allein oder gemeinsam mit Freunden einen Spargel-Damm mieten und das Gemüse selbst stechen. Dafür benötigen die Spargel-Fans weder Werkzeug noch Vorwissen. Denn der Hof Schulze Blasum stellt alle notwendigen Geräte zur Verfügung und gibt jedem Kunden eine detaillierte Anleitung an die Hand.

„Die Idee ist tatsächlich im vergangenen Jahr entstanden, als wir wegen Corona zu wenig Erntehelfer hatten“, sagt Katharina Laurenz vom Hof Schulze Blasum auf 24RHEIN-Anfrage. Da die Resonanz so groß gewesen sei, haben sich Laurenz und ihr Mann für die Wiederholung der Spargel-Aktion entschieden.

Insgesamt bewirtschaftet der Hof 14 Hektar Spargel-Fläche. „Einen Teil der Fläche, die in Hofnähe liegt, vermieten wir an unsere Kunden. Damit die Menschen aber ausreichend Abstand einhalten, vermieten wir nur die Kopfenden, sodass sie aufeinander zustechen“, erklärt Laurenz.

Spargel-Damm mieten: In NRW einmalig

In Nordrhein-Westfalen können sich Spargel-Liebhaber bislang nur beim Hof Schulze Blasum einen Damm mieten.

Werne: Spargel-Damm am Hof Schulze Blasum mieten – so funktioniert das Spargel-Stechen

Wer selbst Spargel stechen möchte, kann mindestens zehn Meter Damm mieten. Die Fläche kann beliebig um jeweils fünf Meter verlängert werden. „Aufgrund der Größe teilen sich viele Familien einen Damm“, so Laurenz auf 24RHEIN-Anfrage.

Diese Tipps gibt der Hof Schulze Blasum zum Spargel-Stechen:

  • Mit zwei Fingen wird der Spargel-Kopf vom Damm freigelegt
  • Anschließend wird das Stechmesser entlang des Spargels in die Erde geführt. An dem Werkzeug gibt es eine entsprechende Markierung zur Hilfe
  • Nachdem das Stechmesser leicht angewinkelt wurde, muss der Spargel abgestochen werden. Bei der richtigen Ausführung knackt es laut
  • Um die Pflanze nachhaltig zu schonen, muss in einem letzten Schritt muss der Damm wieder geschlossen werden. Dafür wird mit einer Maurerkelle Erde in das Loch geschüttet

Hof Schulze Blasum: Spargel-Stechen alle drei Tage

Die Spargelsaison am Hof Schulze Blasum hat am 16. April begonnen und dauert rund vier Wochen an. Für diesen Zeitraum muss der Spargel-Damm angemietet werden. Es kann circa alle drei Tage Spargel geerntet werden.

Spargel selbst stechen am Hof Schulze Blasum: Spontan-Termine auch möglich

Da die zu mietende Fläche für Einzelpersonen zu groß ist, bietet der Hof Schulze Blasum auch „Spontan-Stechen“ an. Dafür ist keine Voranmeldung nötig. An diesen Tagen findet das spontane Spargel-Stechen statt:

  • Sonntag, 16. Mai
  • Sonntag, 30. Mai
  • Sonntag, 6. Juni

Die Aktion kommt bei den Kunden nicht nur gut an, sondern steigere auch die Akzeptanz für die Erntehelfer. „Viele lernen durch die Aktion, dass das Spargel-Stechen mit viel Arbeit verbunden ist. Denn im Endeffekt muss jeder Spargel einzeln gestochen werden. Das bringt die Arbeit der Erntehelfer vielen Menschen näher“, sagt Laurenz im Gespräch mit 24RHEIN.

Obwohl das Vermieten der Spargel-Dämme mit dem Risiko, dass die Pflanzen beschädigt werden, verbunden ist, plant der Hof Schulze Blasum die Aktion auch im kommenden Jahr wieder anzubieten.

Obst und Gemüse aus heimischen Anbau gibt es nun verstärkt auch bei Lidl. Der Discounter hat kürzlich das regionale Lebensmittel-Angebot ausgeweitet. (jaw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion