1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Freizeitpark und Kurztrip in die Niederlande – was ist an Pfingsten erlaubt?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Ein Mann steht auf einem Stein in einem Fluss im Naturpark Eifel.

Viele Deutsche nutzen die Feiertage für einen Ausflug in die Eifel (Symbolbild). © Gaby Wojciech/IMAGO

Durch die Pfingst-Feiertage bietet sich das lange Wochenende für einen Ausflug oder auch einen Kurztrip an. Diese Regionen und Ziele sind aus NRW gut zu erreichen.

Köln – Mit Pfingsten steht nun das nächste lange Wochenende vor der Tür. Da Pfingstsonntag, 23. Mai, und Pfingstmontag, 24. Mai, offizielle Feiertage in Deutschland sind, haben auch die Bäckereien in Deutschland geänderte Öffnungszeiten.

Allerdings bietet sich das lange Wochenende nicht nur zum Entspannen Zuhause an, auch nutzen viele Menschen die Feiertage für einen Tagesausflug oder auch ein Kurztrip. Da auch der ADAC eine Reisewelle erwartet, warnt der Verkehrsclub bereits vor Staus. Aber wohin lohnt sich ein Ausflug?

Freizeitparks in NRW geschlossen

Trotz Corona-Lockerungen bleiben die Freizeitparks in NRW vorerst geschlossen. Das betrifft sowohl dem Movie Park Germany als auch das Phantasialand in Brühl.

Ausflug über Pfingsten: Lockerungen in der Niederlande – Outlet Roermond

Ein Ausflug in die Niederlande steht gerade bei Menschen aus Nordrhein-Westfalen hoch im Kurs, vor allem, nachdem die Niederlande bereits die Corona-Regeln gelockert hat. Da in den Niederlanden nicht die gleichen Feiertage wie in Deutschland gelten, locken die Öffnungszeiten der Shoppingcenter viele Deutsche über die Grenze.

Mit den ersten Lockerungen wurde auch das Outlet Roermond wieder geöffnet. Um jedoch Wartezeiten und Gedränge vor den Geschäften zu vermeiden, habe sich das Outlet bereits auf die Pfingst-Feiertage vorbereitet. Da die Niederlande jedoch noch als Hochinzidenzgebiet eingestuft ist, warnt das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen Reisen. Wer mit dem Auto in die Niederlande einreist, benötigt dennoch keinen Corona-Test. Für die Rückreise nach NRW gilt hingegen eine uneingeschränkte Test-Pflicht. Wer länger als 48 Stunden in der Niederlande bleibt, muss allerdings in Quarantäne und sich vorab online registrieren.

Ausflug über Pfingsten: Kurztrip in den Freizeitpark Efteling in den Niederlanden

Nach 22 Wochen Schließung kann der Freizeitpark Efteling in den Niederlanden wieder sein Gelände für Besucher öffnen. Allerdings bezieht sich die Lockerung der Corona-Maßnahmen lediglich auf Attraktionen, die sich draußen befinden. Indoor-Aktivitäten bleiben daher geschlossen.

Damit sich der Besuch im Efteling-Park aber dennoch lohnt, wurde der Eintrittspreis reduziert. Nachdem Tagesausflug im Freizeitpark besteht für Deutsche eine uneingeschränkte Test-Pflicht. Wer länger als 48 Stunden in der Niederlande bleibt, muss allerdings in Quarantäne und sich vor der Rückreise online registrieren.

Ausflug über Pfingsten: Tagestrip ins Maasmechelen Village in Belgien

Auch wenn Belgien noch stark von der Corona-Krise betroffen ist und als Risikogebiet eingestuft ist, lockert das Nachbarland bereits erste Maßnahmen. So sind neben der Außengastronomie auch Friseure und Geschäfte geöffnet. Da das Shopping Outlet Maasmechelen Village täglich geöffnet ist, lohnt sich ein Tagesausflug nach Belgien.

Wer den Weg über die Grenze mit dem Auto fährt und seinen Ausflug auf weniger als 48 Stunden begrenzt, benötigt keinen PCR-Test und muss nicht in Quarantäne. Im Rahmen des Grenzverkehrs können Deutsche, die nicht länger als 24 Stunden in Belgien waren, mit dem Auto ohne Test nach Deutschland einreisen. Für Menschen aus NRW entfällt zudem die Quarantäne-Pflicht.

Ausflug über Pfingsten: Reise in die Eifel – Deutsch-beglischer Naturpark Hohes Venn

Naturliebhaber können die Feiertage für einen Ausflug in den deutsch-belgischen Naturpark Hohes Venn in der Eifel nutzen. Durch erste Lockerungen haben die Restaurants und Gaststätten bereits ihre Terrassen für Besucher geöffnet – allerdings dürfen maximal vier Personen aus einem Haushalt an einem Tisch sitzen.

Zwar sind Kultur- und Freizeiteinrichtungen im Naturpark Hohes Venn nur bedingt geöffnet, allerdings können die Außenanlagen von Naturparks und Zoos für Spaziergänge und Wanderungen genutzt werden, so die Region Ostbelgien. Wer sich über die Eifel informieren möchte, kann auch einen Museumsbesuch planen.

Da auch Unterkünfte, wie Hotels und Pensionen für Besucher öffnen dürfen, können Reisende auch für einen Kurzurlaub in den Naturpark Hohes Venn anreisen. Wer aber länger als 48 Stunden in Belgien bleibt, der benötigt einen negativen PCR-Test und muss sich vor der Einreise online anmelden. Begrenzt sich der Ausflug auf unter 48 Stunden entfallen diese Regelungen.

Urlauber, die länger als 24 Stunden in der belgischen Eifel bleiben, müssen sich für die Rückreise nach Deutschland vorab online registrieren. Zudem müssen sie spätestens 48 Stunden nach der Einreise mit dem Auto nachweisen können, dass keine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt. (jaw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant