1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Shopping in Venlo: Das müssen Besucher aus Deutschland beachten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

Menschen spazieren durch eine Straße in Venlo.
Venlo in den Niederlanden ist ein beliebtes Ziel bei Besuchern aus NRW. © Christoph Reichwein/Imago

Venlo ist für viele Menschen aus NRW ein beliebtes Ziel zum Shoppen. Die Corona-Regeln in den Niederlanden wurden gelockert, einiges sollte man dennoch beachten.

Köln/Venlo – Mit einer Portion Frietjes und einer Frikandel in der Hand durch die Gassen spazieren oder einen Koffie im Straßenkaffee trinken – viele Deutsche lieben die Atmosphäre in der niederländischen Stadt Venlo. Doch nicht nur holländische Spezialitäten kann man dort genießen: Die Stadt eignet sich hervorragend für eine Shoppingtour. Gerade Menschen aus NRW fahren regelmäßig deshalb nach Venlo. Gerne auch am Wochenende, denn in Venlo dürfen Geschäfte sonntags öffnen.

Venlo liegt in der Provinz Limburg im Süden der Niederlande und grenzt direkt an den Kreis Viersen und den Kreis Kleve in Nordrhein-Westfalen. Die Stadt am Fluss Maas hat etwa 100.000 Einwohner und zählt zu den „mittelgroßen Städten“.

Zum Shoppen ist Venlo besonders gut geeignet, da es zwar viel Auswahl gibt zwischen großen Ketten und kleinen Geschäften, die Stadt aufgrund ihrer Größe immer noch Gemütlichkeit ausstrahlt. Besonders die Altstadt besticht durch ihre historischen Häuser, während der Maasboulevard ein modernes Shoppingerlebnis bietet.

Shopping in Venlo: Die bekanntesten Spots

Wer samstags nach Venlo fährt sollte den Wochenmarkt auf dem Nolensplein besuchen. Er ist ein beliebter Treffpunkt und hat um die 95 Stände zu bieten. Der niederländische Supermarkt „Die 2 Brüder“ (Geldersepoort 10) ist schon fast ein Muss. Hier gibt es eine riesige Auswahl an günstigem Kaffee und andere holländische Spezialitäten wie Vla oder Stroopwafels.

Diese Corona-Regeln gelten in Venlo

Menschen gehen durch eine Straße in Venlo
Auch wenn viele Regeln gelockert wurden, sollte in Venlo nach wie vor Abstand gehalten werden (Archivbild). © David Young/dpa

Noch Ende April appellierten der niederländische Minister für Sicherheit und Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul an die Bürger, nicht in die Niederlande zu fahren. „In besseren Zeiten sind sie wieder willkommen“, sagte Ferdinand Grapperhaus. Gut zwei Monate nach dieser Aussage haben sich zumindest die Corona-Zahlen erholt und die Impfquote steigt kontinuierlich. Allerdings: Derzeit liegt die Wocheninzidenz in den Niederlanden wieder bei 49,7 (Stand 7. Juli).

In den Niederlanden wurden die Corona-Regeln zuletzt am 26. Juni gelockert. Seitdem ist die Maskenpflicht in den meisten Bereichen entfallen. Ausnahmen gibt es dort, wo die 1,5 Meter Abstand nicht eingehalten werden können (etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln). Geschäfte haben normal geöffnet. Auf der Internetseite des Venloer Stadtmarketings gibt es viele Informationen und Tipps für einen Shoppingtrip nach Venlo in Zeiten von Corona.

Besuch in Venlo: Regeln und Tipps

Ausflug Venlo: Anreise aus NRW mit dem Auto

In knapp 90 Minuten erreicht man Venlo auch von Köln aus mit dem Auto. Von Düsseldorf braucht man etwa eine Stunde. Die Stadt ist über die A40 oder die A61 zu erreichen. In Venlo stehen Besuchern rund 6000 Pkw-Parkplätze zur Verfügung. Angesichts der hohen Besucherzahlen kann eine Bahnfahrt auch eine entspanntere Alternative sein. So fährt zum Beispiel der Maas-Wupper-Express RE13 von NRW aus nach Venlo.

NRW: Wie weit ist Venlo mit dem Auto weg?

Köln92km / ca. 1:13
Düsseldorf60 km / ca. 0:46
Dortmund100 km / ca. 1:22
Duisburg45 km / ca. 0:40
Aachen93 km / ca. 1:13
Solingen96 km / 1:20

Etwa eine halbe Stunde von Venlo entfernt können sich Shopping-Fans im Designer Outlet Roermond austoben. Auch für das Designer Outlet Roermond gibt es Corona-Regeln zu beachten. (sk)

Mehr auf der 24RHEIN Homepage.

Auch interessant