Neue Corona-Regeln

Mit Termin und Maske: Zoos und Museen in NRW dürfen öffnen – Überblick

+
Der Allwetterzoo Münster will am Montag nach vier Monaten Corona-Schließung wieder öffnen. Die Besucher können Tiger Fedor dann wieder in echt betrachten.

Die neuen Corona-Bestimmungen erlauben auch Zoos und Museen in NRW ab Montag wieder zu öffnen. Aber nicht alle Zoos und Museen wollen sofort Besucher empfangen.

Köln/Essen – Nach viermonatiger Schließung wegen der Corona-Pandemie wollen viele Zoos und Museen in Nordrhein-Westfalen in der nächsten Woche wieder öffnen. So planen der Allwetterzoo Münster und der Zoo in Wuppertal bereits am Montag wieder Besucher hereinzulassen. „Wir freuen uns und sind gut vorbereitet“, sagte der Wuppertaler Verwaltungsleiter, Jochen Witjes, am Donnerstag. Besucher müssten allerdings vorher online ein Zeitfenster buchen.

Zoos dürfen öffnen: Diese Regeln gelten

Diese Regeln gelten für Zoos und Freizeiteinrichtungen

Um die Freizeiteinrichtungen besuchen zu können, müssen zuvor Termine vereinbart werden und in geschlossenen Räumen muss eine medizinische Maske getragen werden. Zudem darf sich drinnen nur eine Person pro zwanzig Quadratmeter aufhalten. Das geht aus der am Freitag veröffentlichten neuen Coronaschutz-Verordnung hervor.

Bund und Länder hatten am Mittwoch beschlossen, dass in Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von weniger als 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner unter anderem Zoos, Museen und Galerien mit Terminvergabe wieder öffnen dürfen. Nach dem Gipfel hatte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) die neuen Regelungen vorgestellt. Auch im Einzelhandel ist bei einer niedrigen Inzidenz Termin-Shopping über Click & Meet möglich.

Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW wurde am Freitag veröffentlicht: Demnach dürfen ab Montag, 8. März, Museen, Galerien, Burgen, Schlösser und Zoos unter Auflagen öffnen.

„Wir hoffen, dass der Rahmen nicht zu eng gesteckt wird“, sagte der Leiter der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen, Hendrik Berendson. Er hat als Öffnungsdatum den 12. März im Auge. „Wir brauchen ein paar Tage Vorlauf, um die Terminvergabe technisch umzusetzen.“ Der Kölner Zoo will zunächst die genauen Corona-Schutzvorgaben abwarten, ehe er einen Termin für die Wiedereröffnung bekanntgibt. Um die Schließung infolge der Coronakrise zu überbrücken, hat der Kölner Zoo digitale Führungen angeboten.

Neue Corona-Strategie von Bund und Ländern: Zoo Münster will am Montag 1000 Besucher reinlassen

Dagegen hat der Allwetterzoo Münster schon konkrete Pläne: Am Montag sollen dort nach Angaben eines Sprechers 1000 Besucher eingelassen werden, die eine Eintrittskarte bei einer „stillen Auktion“ erworben haben. Von Dienstag an werde der Zoo dann für alle Menschen geöffnet, die vorher ein entsprechendes Zeitfenster gebucht hätten. Die Tierhäuser blieben voraussichtlich zunächst geschlossen.

Auch bei den Museen im Land laufen die Vorbereitungen für die Öffnung auf Hochtouren. „Am Dienstag ist es wahrscheinlich so weit“, sagte eine Sprecherin der Kunstsammlung NRW. „Wir freuen uns schon sehr.“ Auch dort soll es ein Timeslot-System geben, zudem müssten Besucher medizinische Masken tragen.

Neue Corona-Bestimmungen: Museen in NRW wollen nächste Woche ebenfalls öffnen

Das Museum Kunstpalast in Düsseldorf will am Mittwoch wieder öffnen. „Dann wird auch erstmals unsere Heinz-Mack-Ausstellung für Besucher zu sehen sein“, sagte eine Sprecherin. Im Essener Kunstmuseum Folkwang wartet seit Anfang Februar die Großinstallation „The Happy End of Franz Kafka‘s ‚Amerika‘“ des Künstlers Martin Kippenberger auf Besucher. Museumsdirektor Peter Gorschlüter will sein Haus voraussichtlich ab Donnerstag wieder öffnen.

Auch die Bundeskunsthalle in Bonn, das Museum Ludwig in Köln und das Von der Heydt-Museum in Wuppertal gehen von einer Öffnung im Laufe der nächsten Woche aus.

Corona in NRW: Phantasialand in Brühl will Ende März öffnen

Während Zoos und Museen öffnen dürfen, ist für die Gastronomie, für Hotels und für Veranstaltungen noch kein klarer Termin in Sicht. Wie und ob dort Öffnungen möglich sind, soll beim nächsten Bund-Länder-Gipfel am 22. März entschieden. Das Phantasialand in Brühl hat eine Öffnung am 27. März angepeilt und bereitet dafür auch aktuell alles vor. Ob dann tatsächlich geöffnet werden kann, bleib aber abzuwarten.

Die Gastronomen und Hoteliers in Nordrhein-Westfalen hingegen haben langsam keine Geduld mehr. Der Dehoga Nordrhein erwägt mittlerweile eine Klage gegen die andauernde Schließung. (dpa/lys)

Dieser Artikel wurde zuletzt am 5. März inhaltlich ergänzt und aktualisiert:

  • Überblick, welche Regeln bei Besuchen in Zoos gelten
  • Neue Corona-Schutzverordnung von Nordrhein-Westfalen veröffentlicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion