1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Nächtliche Ausgangssperre: Supermärkte in Köln schließen früher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Frau geht in einem Supermarkt mit FFP2-Maske einkaufen.
Rewe und Penny passen die Öffnungszeiten an die Ausgangssperre in Köln an (Symbolbild). © Sven Hoppe/dpa

Die Supermärkte und Discounter passen die Öffnungszeiten in Köln an die nächtliche Ausgangssperre an. Ab dem 17. April gelten die veränderten Einkaufszeiten.

Köln – Es ist offiziell: Die Ausgangssperre wird in Köln kommen – und zwar schon deutlich früher. Bereits ab Samstag, 17. April, ab 0 Uhr treten die Ausgangsbeschränkungen in Kraft. Das hat der Krisenstab der Stadt Köln am Freitag beschlossen.

Durch die nächtliche Ausgangssperre sollen die Kölner zwischen 21 und 5 Uhr Zuhause bleiben – und vor allem ihre Kontakte reduzieren. Nun reagieren bereits die ersten Supermärkte und ändern ihre Öffnungszeiten in Köln.

Ausgangssperre in Köln: Rewe, Penny, Lidl, Kaufland und Edeka ändern ihre Öffnungszeiten

Schon die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes durch das Bundeskabinett zu Beginn der Woche sorgten beim Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels für Aufsehen. Denn während der Ausgangssperre „ergibt es wenig Sinn die Geschäfte länger als 21 Uhr geöffnet zu lassen“, sagte Christian Böttcher gegenüber 24RHEIN.

Nachdem nun für die Domstadt die Ausgangsbeschränkung beschlossen wurde, ziehen sowohl Rewe als auch Penny in Köln die ersten Konsequenzen: „Wir passen die Öffnungszeiten unserer Märkte den kommunalen Vorgaben an. Ab Gültigkeit der Ausgangssperre werden die Kölner Rewe und Penny Märkten für den Kundenverkehr geschlossen“, sagt Kristina Schütz auf 24RHEIN-Anfrage.

Nun reagieren auch weitere Supermärkte und orientieren sich an den regionalen Verordnungen, so auch Lidl und Kaufland. „Die Bürger dürfen ihr Zuhause nur noch aus einem triftigen Grund verlassen. Wir schließen unsere Filialen in Köln daher bereits um 21 Uhr“, sagt Alisa Götzinger auf 24RHEIN-Anfrage.

Supermärkte ändern Öffnungszeiten: So haben Geschäfte in Köln geöffnet

Durch die Anpassung der Öffnungszeiten an die Ausgangsbeschränkungen geht der Supermarkt Rewe einen großen Schritt. Denn viele der Geschäfte in Köln waren sogar bis 24 Uhr geöffnet. Während der Gültigkeit der Ausgangssperre in Köln haben nun Rewe, Penny, Kaufland, Lidl, Netto und Edeka diese Öffnungszeiten auf 24RHEIN-Anfrage bestätigt:

Ausgangssperre in Köln

Supermärkte und Discounter in Köln reagieren auf die nächtliche Ausgangssperre und passen ihre Öffnungszeiten an. Die neuen Öffnungszeiten: 7 bis 21 Uhr.

Köln: Ausgangssperre kommt – Supermärkte ändern Öffnungszeiten

Trotz Ausgangssperre gelten Ausnahmen, die es erlauben, trotz Corona-Maßnahmen die Wohnung zu verlassen – dabei soll es allerdings bleiben. Menschen, die ihren Hund ausführen, sollen daher nicht die Möglichkeit bekommen, dennoch im Supermarkt einkaufen zu gehen.

Sollte die Bundes-Notbremse vom Bundestag in den kommenden Tagen abgesegnet werden, gelten die Ausgangsbeschränkungen in jeder Kommune mit einer Wocheninzidenz von über 100. Ob weitere Supermarktketten dann ihre Öffnungszeiten an die nächtliche Sperre anpassen, bleibt noch abzuwarten. (jaw)

Dieser Artikel wurde zuletzt am 19. April inhaltlich ergänzt und aktualisiert:

Auch interessant