1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Reformationstag: Wann öffnen Bäckereien am Feiertag?

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Der Reformationstag am 31. Oktober ist in einigen Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag. Wo gilt der Feiertag? Und wann dürfen Bäckereien öffnen?

Köln – In vielen nördlichen und östlichen Bundesländern wird am 31. Oktober der Reformationstag gefeiert. Das heißt: Geschäfte wie Modehäuser, Supermärkte und Discounter sowie Drogerien bleiben an diesem Tag geschlossen. Bäckereien haben jedoch den Ladenöffnungsgesetzen der Länder zufolge einige Stunden lang auch an Feiertagen geöffnet. Was aber heißt das für die einzelnen Bundesländer? Wo haben Bäckereien normal geöffnet? Wo gibt es aufgrund des Feiertags am 31. Oktober abweichende Öffnungszeiten?

Wo der Reformationstag am 31. Oktober 2022 ein Feiertag ist

 Volle Theke in einer Münchner Bäckerei.
Je nach Bundesland dürfen Bäckereien am 31. Oktober 2022 unterschiedlich lange öffnen – oder müssen geschlossen bleiben. (Symbolbild) © IMAGO/Rolf Poss

In den Bundesländern Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen ist der Reformationstag also ein gesetzlicher Feiertag. Das heißt, auch Bäcker haben an diesem Tag nicht wie sonst üblich geöffnet. Die Regelungen zu Öffnungszeiten der Bäckereien an Sonn- und Feiertagen in den Bundesländern im Überblick:

Reformationstag am 31. Oktober 2022: Wo haben Bäckereien geschlossen?

Am Reformationstag, 31. Oktober, dürfen also lediglich in Sachsen Bäckereien und Konditoreien nicht öffnen. Wer also in Sachsen wohnt und am Feiertag Brötchen zum Frühstück essen möchte, sollte sich um eine Alternative kümmern.

Reofrmationstag (31. Oktober): In diesen Bundesländern haben Bäcker normal geöffnet

Kein gesetzlicher Feiertag ist der Reformationstag in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Berlin und Saarland. Das bedeutet: Dort haben die Bäckereien wie üblich geöffnet. Doch Achtung: Nur einen Tag später, am 1. November, gibt es dann tatsächlich einen Feiertag in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, NRW und im Saarland. An diesem Tag haben dort die Bäckereien aufgrund von Allerheiligen nur eingeschränkt geöffnet.(nb) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant