Corona-Krise

Aldi Süd mit neuem Produkt-Sortiment in der Kassenzone – das sind die Änderungen

+
Aldi Süd passt die Impulsware an das veränderte Bedürfnis in Corona-Krise an.
  • schließen

Der Discounter Aldi Süd erweitert das Warenangebot im Kassenbereich. Durch die Corona-Krise verzeichnet der Supermarkt nach eigenem Bekunden ein verändertes Kundenbedürfnis.

  • Aldi Süd: Veränderungen an der Kassezone geplant
  • Der Discounter will mehr Platz für neue Mitnahme-Produkte schaffen
  • Zuletzt wurde der Kassenbereich durch Desinfektionsmittel erweitert

Mülheim an der Ruhr – Beim Bezahlen im Supermarkt landet schnell mal ein Schokoriegel oder eine Packung Kaugummis auf dem Kassenband – das ist wahrscheinlich jedem schon mal passiert. Denn die Ware, die an der Kassenzone liegt, zielt auf sogenannte Impulskäufe. Obwohl dort meist Süßigkeiten oder Batterien ihren Platz finden, können Verbraucher durch die Corona-Krise vermehrt Desinfektionsmittel oder Hygienetücher in den Händen halten.

Nun verändert Aldi Süd die Kassenzone und optimiert die „Impulsware“. Grund dafür sei ein verändertes Kundenbedürfnis, so das Unternehmen.

Discounter Aldi Süd: Neues Produkt-Sortiment an der Kasse

Insgesamt möchte der Discounter die Fläche für die Impulsprodukte vergrößern, dadurch soll auch das Sortiment erweitert werden. „Durch die volumen- und nachfragegerechte Platzierung der Artikel in unterschiedlichen Kartongrößen können wir generell Platz für weitere Artikel schaffen und insgesamt ein möglichst großes Angebot präsentieren“, sagt Nastaran Amirhaji von Aldi Süd auf 24RHEIN-Anfrage.

Dadurch wird die Ware nicht mehr ausschließlich auf einem kleinen Bereich an der Kasse angeboten. Durch die Corona-Krise und den damit einhergehenden Hygiene- und Abstandsregeln werden wohl viele Verbraucher diese Entwicklung begrüßen.

Kassenzonen: Aldi Süd erweitert in Corona-Krise die Impulsware mit Desinfektionsmittel

Der Discounter Aldi Süd orientiere sich bei der Produktplatzierung an der Nachfrage der Kunden sowie an der Effizienz von Arbeitsabläufen. „Als Grundversorger bieten wir unseren Kunden flexibles, an die jeweilige Situation angepasstes Sortiment. So haben wir zuletzt zum Beispiel Desinfektionsmittel in verschiedenen Inhaltsgrößen angeboten“, erklärt Amirhaji weiter.

Aldi Süd verspricht: Regionale Kundenwünsche werden berücksichtigt

Diese Konzeptveränderung seien laut Aldi Süd auf jede Filiale anwendbar. Ob auch Standorte im Rheinland umgebaut werden, bleibt bislang unbeantwortet. Dennoch berücksichtigt der Discounter bei Auswahl der Impulsprodukte sowie der Erweiterung des Bereiches auch regionale Unterschiede. „So können wir uns zum Beispiel auch nach regional unterschiedlichen Kundenwünschen und -bedürfnissen richten“, ergänzt Amirhaji auf 24RHEIN-Anfrage.

Generell sollten Kunden aktuell auf die richtige Atemschutz-Maske sowie die geltenden Abstandsregeln achten. Freuen können sich Verbraucher aber trotzdem, denn Aldi gab erst kürzlich bekannt, ausgewählte Produkte dauerhaft zu reduzieren.

Ob die Supermarkt-Konkurrenten Kaufland, Lidl, Rewe und Co. ebenso den Kassenbereich anpassen, bleibt abzuwarten. (jaw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion