1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Änderung beim Einkaufen: In diesen Fällen ist keine Maske mehr nötig

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Zwei Frauen schauen sich Schmuck an.
Einkaufen nur mit Maske – unter bestimmten Voraussetzungen ist das in NRW nicht mehr nötig (Symbolbild). © Westend61 / Imago

NRW hat die Corona-Regeln und damit auch die Maskenpflicht gelockert. In bestimmten Fällen kann nun auf die Maske beim Einkaufen verzichtet werden.

Düsseldorf – Wieder ohne Maske einkaufen gehen? Was monatelang quasi undenkbar war, könnte in NRW jetzt wieder Realität werden. In der neuesten Fassung der Corona-Schutzverordnung des Landes, gültig seit dem 19. Oktober, wurde eine neue Ausnahme für die Maskenpflicht im Einzelhandel hinzugefügt. Demnach könne nun „bei Verkaufs- und Beratungsgesprächen im Rahmen einer Dienstleistungserbringung oder in Handelsgeschäften, wenn alle beteiligten Personen immunisiert oder getestet sind und einen Abstand von 1,5 Metern einhalten“, auf die Maske beim Einkaufen verzichtet werden.

Corona-Regeln in NRW: Mit 3G-Regel ohne Maske einkaufen

Das heißt konkret: Wer in seinem Geschäft sicherstellt, dass alle Menschen (Angestellte und Kunden) entweder geimpft, genesen oder negativ auf Corona getestet wurden und der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird, darf auf die Maskenpflicht beim Einkaufen verzichten. Die entsprechenden Händler müssten also die 3G-Regel und den Mindestabstand umsetzen, um das Einkaufen ohne Maske erlauben zu können.

In NRW kann man seit dem 19. Oktober ohne Maske einkaufen, wenn...

Supermärkte und Co. in NRW: Wieder ohne Maske einkaufen?

Welche Bereiche des Einzelhandels diese neue Möglichkeit für sich in Erwägung ziehen, bleibt abzuwarten. Es ist kaum vorstellbar, dass beispielsweise Supermärkte oder Discounter wie Kaufland, Aldi oder Rewe eine 3G-Regel einführen, nur um die Maskenpflicht zu umgehen. Interessanter könnte die neue Regelung für Geschäfte sein, in denen Kundinnen und Kunden auch mal mehrere Stunden verbringen oder möglicherweise für kleinere Läden, die gerne wieder das Einkaufen ohne Maske ermöglichen möchten.

Einkaufen ohne Maske? Hessen führte 2G-Option ein

Das Bundesland Hessen hat bereits in der vergangenen Woche einen anderen Weg gewählt, als NRW. In Hessen wurde die sogenannte 2G-Option für den Einzelhandel eingeführt. Dort dürfen nun Geschäfte auf die Maske und den Mindestabstand verzichten, wenn sie eine 2G-Regel einführen, also nur noch Geimpfte und Genesene zulassen. Das führte zu hitzigen Diskussionen. Das NRW-Gesundheitsministerium bestätigte daraufhin gegenüber 24RHEIN, dass für Nordrhein-Westfalen „eine Einführung einer 2G-Option derzeit weder für den Einzelhandel noch für andere Bereiche vorgesehen ist“.

Allerdings müssten diese Einzelhändler dann selbstständig die 3G-Regel kontrollieren, ähnlich wie es zum Beispiel auch in der Gastronomie nötig ist. Die Zukunft wird zeigen, wie viele und welche Geschäfte diese Hürden auf sich nehmen wollen, um die Maskenpflicht zu umgehen. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant