Unterstützung aus der Politik

Drogerie dm eröffnet eigene Corona-Schnelltest-Stationen – bald in ganz Deutschland

+
Die Drogerie dm plant mehrere Corona-Schnelltestzentren.
  • schließen

Die Drogerie dm eröffnet mit dem Land Baden-Württemberg 250 Corona-Schnelltest-Stationen im Südwesten. Bis April sollen bundesweit 500 Stationen folgen.

Update vom 18. März, 16:15 Uhr: Das erste dm-Corona-Schnelltest-Zentrum wurde heute vor der Drogerie-Filiale in Karlsruhe eröffnet. Gemeinsam mit der Landesregierung und der Unterstützung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat dm das Vorhaben gestartet, Bürgern künftig in Corona-Schnelltest-Zentren bei dm-Märkten kostenfreie Corona-Antigen-Schnelltests anzubieten.

Obwohl die Drogeriekette zunächst etwa 250 Schnelltest-Zentren im Südwesten geplant hatte, sollen nun bis Ende April bundesweit 500 Test-Stationen öffnen. Geplant sind laut dm insgesamt mehr als 1.000 Schnelltest-Zentren. „Im ganzen Bundesgebiet laufen derzeit die Vorbereitungen auf Hochtouren, sodass wir in den nächsten Tagen weitere Standorte für unsere dm Corona-Schnelltest-Zentren finalisieren können”, erläutert Christoph Werner von dm. (jaw)

Drogerie dm eröffnet eigene Corona-Schnelltest-Stationen – allerdings nur im Südwesten

Erstmeldung vom 4. März

Karlsruhe – Wer aktuell Erkältungssymptome aufzeigt oder sich nicht fit fühlt, sollte besser Zuhause bleiben und sich auf das Coronavirus testen lassen. Denn wirklich sicher, kann sich niemand sein. Daher setzen auch Bund und Länder bei den geplanten Corona-Lockerungen auf den Einsatz von Schnelltests, die es auch bald im Supermarkt und in der Drogerie geben wird.

Nachdem die Drogeriemarktkette dm bereits angekündigt hat, Corona-Schnelltests für Zuhause ab dem 9. März in den Filialen anzubieten, geht das Karlsruher Unternehmen einen weiteren Schritt: Schon bald können sich Verbraucher von geschultem Personal in einer von rund 250 dm-Schnelltest-Zentren auf das Coronavirus testen lassen – und zwar kostenfrei.

Drogerie dm plant 250 Corona-Schnelltest-Zentren – Zusammenarbeit mit Politik

Mindestens einmal pro Woche sollen sich Verbraucher kostenfrei in den dm-Schnelltest-Zentren testen lassen können. Gestellt werden die Corona-Antigen-Schnelltests nicht von der Drogerie selbst, sondern von der Bundesregierung. Denn die Drogeriekette hatte Land und Bund ein Konzept vorgelegt, „wie wir zunächst in Baden-Württemberg und dann auch deutschlandweit Schnelltest-Center bei unseren dm-Märkten einrichten können“, erläutert Christoph Werner, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung.

Die Landesregierung hat die Intiative von dm aufgegriffen, „das Land und die Kommunen mit dem Aufbau von Schnelltest-Centern bei der schrittweisen und sicheren Rückkehr in den Alltag zu unterstützen“, sagte Florian Stegmann, Chef der Staatskanzlei Baden-Württemberg. Ein erster Testlauf zu den Testzentren für Corona-Schnelltests in dm-Filialen* hat bereits stattgefunden, wie bw24* berichtet.

Corona-Krise: Dm eröffnet die ersten Schnelltest-Zentren in Baden-Württemberg

Das Projekt startet bereits in Kürze: Denn im Laufe des März ist der sukzessive Aufbau der dm-Schnelltest-Stationen geplant, gestartet wird vor rund 250 dm-Märkten in Baden-Württemberg. Weitere Teststationen bedürfen der Genehmigung der Kommunen und Filial-Betreiber.

„Wir haben großes Interesse daran, dass Testmöglichkeiten für die Bürger vor Ort ausgeweitet werden und die erweiterte Teststrategie der Bundesregierung schnellstmöglich umgesetzt werden kann. Ich hoffe, dass noch weitere Angebote aus der Wirtschaft dazu kommen werden“, erklärt Manne Lucha, Minister für Soziales und Integration in Baden-Württemberg. 

Corona-Test-Stationen werden im März eröffnet – dm schult Mitarbeiter

Damit dm den Service in den eigenen Corona-Schnelltestzentren vor den Filialen anbieten kann, werden aktuell sowohl Drogerie-Mitarbeiter als auch medizinisches Fachpersonal geschult. Zum Einsatz kommen Point-of-Care-Antigen-Schnelltests, wie sie bereits beispielsweise in Pflegeeinrichtungen genutzt werden.

Die erste Drogerie, die ein Corona-Schnelltest-Zentrum aufbaut, ist dm jedoch nicht. Bereits Anfang Februar hat die Drogeriekette Budni eine eigene Corona-Schnelltest-Station eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich dm im Bezug auf die Einführung einer Corona-Teststation zurück: „Für unsere Kunden wären Schnelltests, die direkt zu einem Ergebnis beim Anwender Zuhause führen, eine wertvolle Ergänzung. Daher beobachten wir die aktuellen öffentlichen Debatten und möglichen Veränderungen dazu aufmerksam und prüfen, wie wir uns einbringen können“, sagte Sebastian Bayer gegenüber 24RHEIN.

Neben den Drogerien dm, Müller und Rossmann planen auch die Supermärkte Lidl, Edeka und Rewe den Verkauf von Corona-Schnelltests. Aldi Nord und Aldi Süd gaben bereits bekannt, dass die ersten Tests bereits ab Samstag, 6. März, im Handel sein werden. (jaw mit dpa) *bw24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion