1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Corona-Krise: Erst Sport, dann Planschen – Deutsche bestellen häufiger online

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Frau tippt eine Kreditkartennummer auf ihren Laptop ein.
Seit März 2020 kaufen die Deutschen häufiger online. © Christin Klose/dpa

Durch die Corona-Krise hat sich das Einkaufsverhalten enorm verändert. So bestellt rund die Hälfte der Deutschen häufiger online. Bestimmte Produktgruppen boomten.

Köln – Seit Beginn der Corona-Krise in NRW hat sich das Konsum- und Kaufverhalten verändert. Viele Menschen versuchen ihre Kontakte zu reduzieren und gehen weniger im Supermarkt einkaufen. Daher boomen derzeit Online-Supermärkte von wie Rewe-Bringdienst oder auch Picnic. Durch die gestiegene Nachfrage müssen Kunden sogar aktuell mit Wartezeiten rechnen – so auch beim Rewe Lieferservice.

Millionen Deutsche haben in der Corona-Pandemie ihr Einkaufsverhalten verändert. Das ergab eine YouGov-Umfrage im Auftrag von CHECK24. 17 Prozent der Befragten gaben an, seit Beginn der Corona-Pandemie deutlich häufiger Einkäufe online zu erledigen. Weitere 30 Prozent kaufen etwas mehr online. Lediglich sieben Prozent kaufen etwas oder deutlich weniger online ein als vor der Pandemie

Online-Bestellungen in der Corona-Krise: Diese Produkte sind besonders beliebt

Der Blick auf die Bestellliste zeigt: Einige Produkte sind seit Beginn Corona-Krise besonders beliebt. So standen besonders Fahrradteile und -zubehör wie Reifen oder Sattel hoch im Kurs: Zum Vergleichszeitraum 2019 vervierfachte sich die Zahl der Bestellungen im Shoppingbereich. Kein Wunder, denn die Deutschen konnten deutlich weniger reisen. Viele haben dadurch ihre Freizeit Zuhause verbracht und sind Fahrrad gefahren. Auch die Nachfrage nach Fitness- und Trainingsgeräten und Monitoren fürs Homeoffice stieg deutlich an.

Um trotz Reisebeschränkungen etwas Urlaubsgefühl zu haben, statteten sich Verbraucher mit Pools und Planschbecken aus. Mit den Kontaktbeschränkungen stieg dann auch die Nachfrage nach Lovetoys.

ProduktNachfrage im Vergleich zum Vorjahr in Prozent
Fahrradteile und Zubehör+ 339 Prozent
Fitness- und Trainingsgeräte+ 322 Prozent
Monitore und Zubehör+ 266 Prozent
Pools+ 171 Prozent
Lovetoys+ 151 Prozent
Reisegepäck- 74 Prozent
Autokindersitze- 71 Prozent
Kinderwagen- 70 Prozent

Corona-Krise: Online-Bestellungen nach Reisegepäck sind deutlich gesunken

Eines war 2020 sicher nicht: das Jahr des Reisens. Denn durch die Auswirkungen der Pandemie und den geltenden Reisebeschränkungen sind im vergangenen Jahr deutlich weniger Flieger gestartet. Da die Deutschen kaum in andere Länder reisen konnten, ist es auch nicht verwunderlich, dass die Nachfrage nach Reisegepäck enorm zurückgegangen ist.

Obwohl viele Verbraucher hingegen Urlaub in Deutschland gemacht haben, fällt auf, dass auch Autokindersitze und vor allem Kinderwagen im Corona-Jahr 2020 deutlich weniger verkauft wurden als noch 2019. Da viele Arbeitnehmer in Kurzarbeit waren, haben sie möglicherweise an diesen Punkten Geld eingespart und sich weniger neue Produkte zugelegt.

Doch nicht nur das Einkaufsverhalten ändert sich, auch das Essverhalten wandelt sich: So kocht die Mehrheit der Deutschen laut dem Ernährungsreport 2020 häufiger. Spitzenreiter in der deutschen Küche sind vor allem Obst und Gemüse. Rund 70 Prozent gaben an, täglich Obst und Gemüse zu essen. (jaw)

Auch interessant