1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Corona-Krise: Lidl und Aldi zahlen Mitarbeitern in den USA Impf-Prämie – gibt es den Bonus auch in Deutschland?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Das Lidl-Logo an einer Litfaßsäule, dahinter eine Aldi-Filiale.
In den USA erhalten Mitarbeiter der Discounter Aldi und Lidl eine Corona-Impf-Prämie. © Martin Gerten/dpa

Die Discounter Lidl und Aldi zahlen seinen Mitarbeitern in den USA eine Prämie, wenn sie sich gegen das Corona-Virus impfen lassen. In Deutschland wird es keine Sonderzahlungen geben.

Köln – In Deutschland kann jeder selbst entscheiden, ob er sich impfen lassen möchte oder nicht – eine Impf-Pflicht gibt es nicht. In den USA sieht die Lage etwas anders aus: Zwar gibt es auch keine Verpflichtung, dennoch setzen Unternehmen vermehrt auf Anreize, damit sich ihre Mitarbeiter frühzeitig gegen das Coronavirus impfen lassen.

Die Discounter Lidl und Aldi gaben in den USA bereits bekannt, dass sie Mitarbeitern, die sich impfen lassen, eine Prämie auszahlen werden.

Discounter Lidl und Aldi: Mitarbeiter in den USA erhalten Corona-Impf-Prämie

Erst kürzlich teilte der Discounter Lidl mit, dass das Unternehmen Mitarbeitern eine Prämie in Höhe von 200 US-Dollar ausbezahlen würde, wenn sie sich gegen das Corona-Virus impfen lassen. Damit möchte Lidl seinen Mitarbeitern alle Ressourcen zur Verfügung stellen, die die Mitarbeiter benötigen, um keine Hindernisse für die Schutzimpfung zu haben. Das bedeutet, mit der finanziellen Unterstützung sollen die Lidl-Mitarbeiter Kosten für die Kinderbetreuung oder für die Anfahrt bezahlen können.

Das Unternehmen betont außerdem, dass laut einer internen Lidl-Umfrage fast acht von zehn Mitarbeitern planen, sich impfen zu lassen.

Das Tochter-Unternehmen des Konkurrenten Aldi „Trader Joe‘s“ gab eine Impf-Prämie in der Höhe von zwei Stundenlöhnen bekannt, sofern sich die Mitarbeiter impfen lassen. Damit möchte auch Aldi seine Mitarbeiter ermutigen und ihnen mögliche finanzielle Hindernisse aus dem Weg räumen.

Aldi und Lidl: Wird es auch für Mitarbeiter in Deutschland eine Corona-Impf-Prämie geben?

In Deutschland wird es weder bei Lidl noch bei Aldi eine Impf-Prämie für die Mitarbeiter geben. Zwar unterstütze Aldi die Informationskampagne des Bundes, dennoch betont das Unternehmen: „Die Impfungen werden freiwillig sein und basieren auf der Entscheidung eines jeden Einzelnen“, sagt Nastaran Amirhaji von Aldi auf 24RHEIN-Anfrage.

Obwohl die Impfungen gegen das Corona-Virus in Deutschland bereits gestartet sind, werden sich die Supermarkt-Mitarbeiter noch gedulden müssen. „Mitarbeiter des Einzelhandels sind laut Impfstrategie des Bundes in die Gruppe fünf eingeordnet worden. Ein Impfstart ist erst im Q2/2021 zu erwarten“, erklärt Amirhaji weiter.

Gleiches gilt für die Lidl-Mitarbeiter: „Aktuell plant Lidl in Deutschland nicht, seinen Mitarbeitern eine Impf-Prämie zu zahlen“, sagt Isabel Lehmann auf 24RHEIN-Anfrage.

Dennoch ist es kein Wunder, dass die beiden Discounter gleichzeitig auf eine Prämie setzen. Denn Lidl und Aldi sind direkte Konkurrenten und versuchen seit Jahren besser zu sein als der andere. Erst zum Jahresanfang ließ Lidl die Preise trotz Mehrwertsteuer-Erhöhung gesenkt, anschließend reduzierte Aldi einen Großteil vom Sortiment dauerhaft.

Wenngleich Sonderzahlungen dieser Art möglich wären, werden die Discounter keine Anreize für die Corona-Schutzimpfung für die deutschen Mitarbeiter einführen. Um jedoch Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen vor dem Virus zu schützen, sollten Verbraucher beim Einkaufen auf gewisse Regeln achten. (jaw)

Auch interessant