Einkaufen per App

Digitaler Supermarkt „TYPY“ expandiert – zweite Filiale in Düsseldorf geplant

+
Den Einkaufswagen durch die Gänge im Supermarkt schieben? Dank „TYPY“ soll das der Vergangenheit angehören (Symbolbild).
  • schließen

Schon seit November 2020 kann man in Düsseldorf in einem TYPY-Supermarkt per App einkaufen. Jetzt soll eine weitere Filiale in der NRW-Landeshauptstadt eröffnet werden.

Düsseldorf – Die gewünschten Artikel für den Supermarkteinkauf einfach im Vorfeld per App auswählen, während ein Roboter die Produkte in Sekundenschnelle zusammensucht, klingt für den ein oder anderen vielleicht noch wie eine Vision aus einem Science-Fiction-Film, ist in Düsseldorf aber schon seit November 2020 Realität.

Damals eröffnete auf der Hammer Straße im Medienhafen der erste digitale und vollautomatisierte „TYPY“-Supermarkt. Und das Konzept scheint zu funktionieren, denn die übergeordnete Firma „Campo Two“ will bereits expandieren.

TYPY expandiert: Zweite Filiale soll in der Düsseldorfer City entstehen

Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, möchten die beiden Hauptgesellschafter Carlo Caldi und Maximilian Grönemeyer nämlich bereits einen zweiten Standort in Düsseldorf eröffnen. Demnach soll ein weiterer TYPY-Supermarkt in der Innenstadt entstehen. Außerdem wolle das Unternehmen nun auch bundesweit expandieren.

Neben der zweiten Filiale in Düsseldorf sei auch ein TYPY in Berlin geplant. München, Hamburg, Frankfurt und Stuttgart sollen bis Ende 2021 folgen. Auch Hotels, Tankstellen, Krankenhäuser und Universitäten seien demnach mögliche Expansionsziele.

TYPY in Düsseldorf: Digitaler Supermarkt bietet auch regionale Speisen zum Direktverzehr

Neben 750 klassischen Food- und Non-Food-Supermarktartikeln legt TYPY den Fokus vor allem auf regionale Produkte. Dazu gehören sogenannte „Ready to finish“-Mahlzeiten, wie Salate oder Wraps, die direkt verzehrt werden können, aber auch Speisen zum Aufwärmen zu Hause. Dabei sei alles von einem lokalen Caterer selbstgemacht.

Die im Hintergrund agierende Technik stammt vom Stuttgarter Unternehmen „Smark“, das mit seiner Technik auch seit Februar an einem automatisierten Mini-Supermarkt am Renninger Bahnhof mitwirkt. Wann die neue Filiale in Düsseldorf eröffnet wird, ist bislang noch nicht bekannt. (bs)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion