1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Einkaufswagen der Zukunft bei Edeka? So funktioniert der Easy Shopper

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Frau läuft mit dem Einkaufswagen Easy Shopper durch einen Edeka-Supermarkt.
Der Easy Shopper ist ein digitaler Einkaufswagen. © Edeka Minden-Hannover

Der Supermarkt Edeka hat einen digitalen Einkaufswagen entwickelt. Durch das smarte System müssen sich Kunden nicht mehr an den Kassen anstellen und die Produkte umpacken.

Köln/Minden – Die deutschen Supermärkte werden immer moderner. Nicht nur, weil viele Lebensmittelhändler Mini-Shops ausprobieren, sondern auch weil immer Technik eingesetzt wird. So rüsten etwa Kaufland und Globus im Bereich der Selbstbedienungskasse nach und sorgen für mehr Sicherheit im Bezahlprozess.

Diesen Prozess erleichtert Edeka zwar auch, allerdings setzt der Supermarktriese auf eine ganz spezielle Technik: den digitalen Einkaufswagen Easy Shopper. Durch den Wagen müssen die Kunden nicht mehr die Ware auf das Kassenband umpacken, sondern scannen die Produkte über den Easy Shopper selbst. Bisher kommt der Easy Shopper nur in ausgewählten Filialen zum Einsatz.

Edeka setzt auf Easy Shopper: Wie funktioniert der digitale Einkaufswagen?

Der Easy Shopper sieht zwar einem klassischen Einkaufswagen ähnlich, allerdings verfügt der Wagen über einen Touch-Screen, einen Scanner und über eine integrierte Waage. Wer den digitalen Einkaufswagen nutzen möchte, benötigt die Easy Shopper App. So funktioniert der Einkauf mit dem smarten Einkaufswagen:

Easy Shopper: In welchen Edeka-Filialen wird der digitale Einkaufswagen eingesetzt?

Der erste digitale Einkaufswagen wurde bereits 2017 in Porta Westfalica eingesetzt. Seit dem wurde der Easy Shopper weiterentwickelt und auf die Kundenbedürfnisse angepasst. Inzwischen gibt es den digitalen Einkaufswagen in etwa 50 Edeka-Filialen – allerdings nur im Geschäftsgebiet von Edeka Minden-Hannover. In folgenden Regionen können Kunden die Easy-Shopper ausprobieren:

Digitale Einkaufwagen im Einsatz: Edeka setzt auf den Easy Shopper

Durch den Easy Shopper entfällt zum einen das Umpacken der Waren am Kassenband, zum anderen müssen sich die Kunden nicht mehr an den üblichen Kassen anstellen und warten. Da die Easy Shoper gut ankommen, möchte der Edeka Verbund weitere digitale Einkaufswagen einsetzen. „Geplant ist, den modernen Einkaufswagen in weiteren Märkten anzubieten“, sagt eine Unternehmenssprecherin auf 24RHEIN-Anfrage.

Im Edeka-Verbund Minden-Hannover ist die Ausweitung zwar geplant, ob die Einkaufswagen auch in weiteren Edeka-Märkten eingesetzt werden, bleibt noch abzuwarten. Edeka Südwest testet hingegen am Bahnhof in Renningen einen vollautomatisierten Mini-Shop, der rund um die Uhr geöffnet ist. Ein ähnliches Konzept gibt es sogar in Düsseldorf: Wie der digitale Supermarkt Typy funktioniert, berichtet 24RHEIN. (jaw)

Auch interessant