1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Edeka in Leverkusen schließt Ende November – übernimmt Kaufland die Filiale?

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Ein Edeka von außen.
Aus dem Edeka in Leverkusen-Küppersteg könnte zukünftig ein Kaufland werden. (Symbolbild) © Michael Gstettenbauer/Imago Images

Ende November schließt in Leverkusen der Edeka-Markt in Küppersteg. Doch womöglich könnte dort ein neuer Supermarkt folgen, denn Kaufland gehört der Standort.

Leverkusen – Bekommt Leverkusen bald einen Kaufland? Am 27. November schließt der Edeka-Markt an der Adolf-Kaschny-Straße seine Pforten. Nach rund sieben Jahren wird sich der Händler „Fischer und Nieder“ von dem Standort zurückziehen. Übernehmen könnte nun Kaufland. Das sagt die Supermarktkette zu den Zukunfts-Plänen des Standorts in Küppersteg.

Edeka Leverkusen schließt – das sind die Kaufland-Pläne

Das Ende des Edeka in Leverkusen-Küppersteg liegt am auslaufenden Mietvertrag mit dem eigentlichen Besitzer: Kaufland. Warum dieser nicht verlängert wurde, dazu wollte der Noch-Mieter Fischer und Nieder „keine Angaben machen“. Womöglich aus Eigenbedarf von Kaufland?

Das Unternehmen aus Neckarsulm hält sich diesbezüglich noch bedeckt. „Der Pachtvertrag mit E-Center Fischer und Nieder läuft nun aus. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir derzeit noch keine Angaben zur Weiternutzung des Gebäudes machen können“, sagte eine Sprecherin auf 24RHEIN-Anfrage.

Leverkusen: Edeka plant wohl keinen neuen Markt – schnappt sich Kaufland den Real in Manfort?

Mit dem Aus des Marktes an der Adolf-Kaschny-Straße wird sich der Edeka-Händler Fischer und Nieder wohl vorerst auf die zweite Filiale in Leverkusen-Schlebusch konzentrieren. Aktuell sei „offen“, ob nochmal ein anderer Standort eröffnet werden soll. Zumindest für kurze Zeit müssen die Menschen in Küppersteg wohl auf eine Einkaufsmöglichkeit verzichten.

Ebenfalls noch offen ist zurzeit die Zukunft des Real-Marktes in Leverkusen-Manfort. Kaufland hatte sich im Zuge der Real-Zerschlagung bereits etliche Filialen gesichert und könnte auch Interesse an diesem Standort haben. Jedoch äußert sich das Unternehmen auch diesbezüglich mehr als vage.

„Da wir die Real-Märkte nach und nach integrieren, bitte wir Sie um Verständnis, dass wir heute noch keine Angaben zu möglichen weiteren Märkten und Terminen machen möchten“, erklärte die Kaufland-Sprecherin. Sollte es dazu kommen, werde man „zeitnah“ darüber informieren. Zuletzt hatte Kaufland die Real-Filiale in Krefeld übernommen. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant