1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Schmeißt Edeka Pepsi aus dem Sortiment?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Mehrere Pepsi Sixpacks stehen in einem Supermarkt.
Edeka scheint Pepsi aus dem Sortiment zu nehmen (Symbolbild). © Waldmüller/IMAGO

Fliegt Pepsi bei Edeka aus dem Sortiment? Da sich der Cola-Hersteller und der Supermarkt im Preis nicht einig werden, hat Edeka Bestellstopps verhängt.

Köln – Die Fronten zwischen Edeka und Pepsi sind scheinbar verhärtet. Denn der Supermarktriese Edeka scheint auf den Getränkehersteller verzichten zu wollen. So schmeißt Edeka Pepsi aus dem Sortiment, heißt es in einem Bericht der Lebensmittelzeitung. Doch damit fällt nicht nur das Cola-Getränk weg, sondern auch zahlreiche weitere Produkte. Was heißt das für Kunden?

Edeka
BrancheLebensmitteleinzelhandel
HauptsitzHamburg
Mitarbeiter402.000 Angestellte
Umsatz61,0 Milliarden Euro (2020)

Pepsi bei Edeka: Supermarkt nimmt Marken aus Sortiment

Schon in einigen Filialen fehlen die ersten Pepsi-Marken, wie die Chips Lays und Doritos. Doch dabei wird es offenbar nicht bleiben. Nun soll auch das Pepsi-Kernsortiment von Bestellstopps betroffen sein, heißt es nach Informationen der LZ. Demnach könnte es im Edeka-Regal bald auch keine bekannten Getränke von Pepsi, Lipton und Punica mehr geben.

Diese Marken gehören zu Pepsi – Lipton, Punica, Lays und 7Up

Folgende Marken gehören zu Pepsico:

Pepsico sitzt in Neu-Isenburg

Der deutsche Firmensitz von Pepsico ist in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main. Darüber hinaus verfügt der Pepsi-Hersteller über ein Distributionszentrum in Mönchengladbach sowie eine Abfüllanage in Erftstadt (Rhein-Erft-Kreis).

Pepsi, Punica, SchwipSchwap bei Edeka

Der Grund für die Bestellstopps sind offenbar die Preisverhandlungen. Diese werden jedes Jahr von Supermärkten und Händlern geführt. Dabei ist es zwischen Edeka und Pepsi scheinbar nun eskaliert. Denn durch die Bestellstopps müssen Kunden bald womöglich auf die Coca-Cola-Alternative verzichten. Wenn es nach Pepsi geht, muss es jedoch nicht so weit kommen.

Zwar wolle das Unternehmen „aus Respekt“ gegenüber dem Handelspartner die Geschäftsbeziehung nicht kommentieren. Der Pepsi-Hersteller sagt aber: „Pepsico ist gegenüber Edeka lieferfähig“, sagt Adriana Cerami, Sprecherin von Pepsico Deutschland, auf Anfrage von 24RHEIN.

Pepsi, Lipton und Punica: Gibt es Pepsi noch bei Edeka?

Der Supermarkt Edeka könnte mit den Hersteller-Preisen nicht zufrieden sein – und zwar nicht zum ersten Mal. Denn auch mit Eckes-Granini hat der Supermarkt Probleme: So hat Edeka Mitte September keine Granini-Produkte mehr bestellt.

Generell ist es nicht unüblich, dass sich Hersteller und Supermarkt nicht einig sind. Im Zuge der Preis-Verhandlungen gab es auch bei Lidl etwa ein Jahr lang kein Haribo mehr. Seit Sommer sind die Haribo-Goldbären jedoch bei Lidl wieder zurück.

Ob es Edeka auch so weit kommen lässt und es bald keine Pepsi, Punica, Lays und Co. mehr bei der Supermarktkette gibt, bleibt abzuwarten. Letztlich wird der Streit zwischen Edeka und Pespi auf den Schultern der Kunden ausgetragen. Denn die Kunden müssen am Ende auf die bekannten Marken verzichten. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant