1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

In Edeka-Märkten: Kunden tauschen Gemüse-Reste – und tun Tieren dabei etwas Gutes

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Die Obst- und Gemüseabteilung einer Edeka-Filiale. Eine Frau greift nach Lauch.
Edeka Rhein-Ruhr hat eine Grünfutterbox in der Obst- und Gemüseabteilung errichtet (Symbolbild). © Jens Büttner/dpa

Der Supermarkt Edeka hat eine Grünfutter-Box eingeführt. Kunden können dort nicht verwendetes Grün abgeben oder die Reste für ihre Haustiere kostenfrei mit nach Hause nehmen.

Köln/Moers – Um die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, bietet der Discounter Lidl unschönes Obst und Gemüse nun günstiger an. Dafür hat Lidl eine „Rette mich Box“ eingeführt – wenn auch nur in Österreich. Doch nicht nur unförmiges Obst und Gemüse landet oft im Müll, sondern auch überschüssige Reste, die nicht verwendet werden.

Edeka
Filialenmehr als 11.000 Märkte
Kaufleuterund 3.700
Mitarbeiter381.000 Angestellte

Damit nicht benötigtes Grün aber dennoch Einsatz findet, hat der Supermarkt Edeka eine Grünfutter-Box eingeführt – und lässt damit die Herzen von Tierfreunden höher schlagen. Was steckt dahinter?

Supermarkt Edeka entwickelt Grünfutter-Box: Tauschbörse für Grün-Reste

Die Grünfutter-Box befindet sich in der Obst- und Gemüse-Abteilung und ist eine Art Tauschbörse für nicht verwendetes Grün sowie Obst- und Gemüse-Reste. Kunden, die zum Beispiel das Grün von Karotten nicht benötigen, können dieses bereits in der Filiale entfernen und in die Grünfutter-Box legen. Wer Zuhause ein Haustier hat, kann sich an der Box bedienen und kostenfrei das Grün mitnehmen.

Die Idee zur Grünfutter-Box sei aus der täglichen Arbeit der Edeka-Mitarbeiter vor Ort und den Obst- und Gemüse-Fachberatern entstanden. „Denn Kunden haben sie häufig nach Grün, wie zum Beispiel Kohlrabiblätter, Möhrengrün, Blumenkohlblätter, für ihre Kleintiere zu Hause gefragt“, erklärt Kerstin Holla auf 24RHEIN-Anfrage.

„So haben wir gemeinsam mit einem Schreiner aus unserem Absatzgebiet die Grünfutter-Box entwickelt“, sagt Holla weiter.

Grünfutter-Box beim Supermarkt: Bisher nur in der Edeka Region Rhein-Ruhr

Die Grünfutter-Box gibt es bereits seit 2019 und wird von rund 200 Edeka-Kaufleuten in der Region Rhein-Ruhr, wo es kürzlich eine IT-Panne gab, eingesetzt. „In Märkten mit einer Grünfutter-Box können Kunden einerseits das nicht benötigte Grün von Gemüse in die Box legen. Andererseits können sich Kunden bedienen und frisches Futter für ihren Hasen oder Hamster kostenlos mitnehmen. Auf diese Weise wird das Grün nicht entsorgt, sondern sinnvoll weiterverwendet“, sagt Holla auf 24RHEIN-Anfrage.

Auch wenn sich Edeka selbst nicht mit der Beigabe von Grün-Resten beteiligt, sondern lediglich die Box stellt, kommt die Grünfutter-Box bei einigen Kunden gut an. So schreibt eine Edeka-Kundin in den sozialen Medien: „So was wäre super.“

Ob Edeka die Aktion auf weitere Märkte und Regionen ausweitet, lässt der Supermarkt unbeantwortet. Aktuell übernimmt Edeka nicht nur bis zu 51-Real-Märkte, sondern testet auch in Renningen einen Mini-Shop. (jaw)

Auch interessant