1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Flughafen Köln/Bonn bekommt neue Shops – was sich in den Terminals verändert

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

2023 steht eine große Veränderung im Flughafen Köln/Bonn an: Beide Terminals erhalten neue Verkaufsflächen. Bereits jetzt ist ein Shop zurückgekehrt.

Köln/Bonn – Der Flughafen Köln/Bonn baut sein Angebot nicht nur in der Luft, sondern auch am Boden aus. Seit kurzem gibt es sowohl neue Flugziele vom Kölner Airport, als auch ein neues Geschäft im Terminal 1. Und im Sommer 2023 sollen noch viele weitere hinzukommen. Denn die Duty-Free-Flächen werden „weiterentwickelt“. Dafür hat man den türkischen Betreiber „Setur Duty Free“ als Partner gewonnen, teilte der Airport mit. Sowohl im Terminal 1 als auch im Terminal 2 werden neue Verkaufsflächen entstehen.

Neue Duty-Free-Shops am Flughafen Köln/Bonn: So werden die Verkaufsflächen aussehen

Visualisierung Duty Free
So soll der neue Duty Free-Bereich am Flughafen Köln/Bonn in Zukunft aussehen. (Visualisierung) © Flughafen Köln-Bonn / Setur Duty Free

Die neuen Duty-Free-Verkaufsflächen am Flughafen Köln/Bonn sollen am 1. Juni 2023 eröffnen und vorerst bis 2030 bestehen bleiben – so lange läuft der Vertrag mit Setur Duty Free. Neben einem „modernen Einkaufserlebnis“ sollen die Geschäfte dabei auf ein „hohes Maß an Aufenthaltsqualität“ bieten, sagt ein Airport-Sprecher.

Im Terminal 2 ist ein neuer 600 Quadratmeter großer Duty Free/Duty Paid-Bereich als „zentraler Marktplatz“ geplant. Im Terminal 1 werden die bestehenden Flächen hinter der Sicherheitskontrolle vom aktuellen Betreiber übernommen und neu gestaltet. Der Umbau des 900 Quadratmeter großen Bereichs soll ab Anfang Mai 2023 stattfinden. Das wird aber im laufenden Betrieb stattfinden, somit sind also keine Schließungen geplant.

Wer ist Setur Duty Free?

Setur Duty Free wurde 1965 als erster Duty Free-Betreiber in der Türkei gegründet und ist Marktführer im sogenannten „Border-Shopping“ an Grenzübergängen. Setur betreibt 50 Geschäfte an 20 Standorten mit einer Gesamtverkaufsfläche von 22.000 Quadratmeter an Landgrenzen, Seehäfen und Flughäfen. Setur gehört zur Koc Holding, dem größten Industrie- und Dienstleistungskonzern der Türkei. Die Koç-Holding ist in den Bereichen Duty Free, Tourismus, Yachthäfen und Luftfahrt aktiv.

Einkaufen am Flughafen Köln/Bonn: Was bieten die neuen Duty-Free-Shops?

Bei dem neuen Duty-Free-Bereich des Flughafens Köln/Bonn wird auf einen Mix aus lokalen und internationalen Produkten gesetzt. Um die erwähnte Aufenthaltsqualität zu erreichen, gibt es auch diverse Sitzgelegenheiten und andere Angebote (z.B. Tastings), die Kunden vor Ort halten sollen. Auch Nachhaltigkeit soll eine „besondere Berücksichtigung“ finden. „Setur hat unsere Zukunftsvision sehr gut aufgegriffen und umgesetzt, insbesondere regionale Aspekte wurden hervorragend getroffen“, sagte Airport-Finanzgeschäftsführer Torsten Schrank.

Flughafen Köln/Bonn: Marc O‘Polo kehrt zurück

Links das Terminal-Gebäude des Flughafen Köln/Bonn von außen und rechts eine Einkaufspassage am Flughafen Köln/Bonn. (IDZRW-Montage)
Für Shopping-Fans am Flughafen Köln/Bonn ändert sich einiges. (Symbolbild/IDZRW-Montage) © Future Image/Imago & Andreas Haas/Imago

Bereits jetzt gibt es Veränderungen auf den Verkaufsflächen am Flughafen Köln/Bonn. Die Modemarke Marc O’Polo hat Ende November ihren Shop im Terminal 1 wiedereröffnet. Wegen der Corona-Pandemie war das Geschäft lange geschlossen. Der rund 208 Quadratmeter große Laden hat Damen- und Herrenbekleidung sowie Handtaschen, Schuhe und Accessoires der Marken „Marc O’Polo“ und „Marc O’Polo DENIM“ im Angebot. (os) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant