1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Marken Kaufhof und Karstadt verschwinden: Galeria plant Neustart

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Die Logos der beiden Kaufhäuser Karstadt und Galeria in einer Grafik gegenübergestellt
Galeria plant Neustart: Die Marken Kaufhof und Karstadt verschwinden. © Eckel, Huebner/Imago

Galeria Karstadt Kaufhof plant seine Neuausrichtung. Damit möchte der Warenhauskonzern die Folgen der Corona-Krise überwinden.

Köln/Essen – Das Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof plant einen Neustart. Im Herbst wolle das Unternehmen das neue Konzept vorstellen – und damit heißt es offenbar Abschied nehmen von den Marken Karstadt und Kaufhof. Denn wie Vorstandschef Miguel Müllenbach in einem Interview mit dem Handelsblatt berichtet, soll es künftig drei Typen des Warenhauskonzerns geben – diese sollen aber wohl unter einem Namen laufen.

Galeria Karstadt Kaufhof GmbH
Gründung1879
HauptsitzEssen
Filialen131

Galeria Karstadt Kaufhof plant Neustart: Die Konzepte im Überblick

Umbau Galeria Karstadt Kaufhof: Neustart mit neuem Konzept

Für den Neustart plane Galeria Karstadt Kaufhof laut dem Bericht etwa 600 Millionen Euro ein. Damit möchte sich der Warenhauskonzern für die Zukunft widmen und seine Position am Markt stärken. Denn das angeschlagene Unternehmen wurde hart von den Folgen der Corona-Pandemie getroffen und musste sich unter einen Schutzschirm der Bundesregierung stellen.

Von den insgesamt 131 Häusern wolle Galeria Karstadt Kaufhof bis zu 60 Filialen komplett umbauen, der Rest soll zumindest teilweise an das neue Konzept angepasst werden. Vorbild der neuen Warenhaus-Filialen sollen die Standorte in Frankfurt, Kassel und Kleve werden, so Müllenbach gegenüber Handelsblatt. Die Pilot-Standorte erhalten demnach ein neues Gesicht und werden komplett umgebaut.

Dabei soll es jedoch nicht bleiben: Denn im neuen Konzept fallen offenbar die Marken Karstadt und Kaufhof weg. „Es ist an der Zeit, dass man auch an der Marke sieht, dass wir jetzt ein Unternehmen sind“, sagte Müllenbach gegenüber Handelsblatt. Konkreter wurde er dabei jedoch nicht. Voraussichtlich könnte es aber auf den Namen Galeria hinauslaufen, denn der Online-Shop trägt bereits diesen Namen.

Umbau Galeria Karstadt Kaufhof: Vorstellung der Konzepte ab Oktober

Noch ist nicht klar, welche Häuser Galeria Karstadt Kaufhof umbauen wolle. Zumindest plant das Unternehmen, ab Oktober die neuen Konzepte „Weltstadthaus“, „regionaler Magnet“ und „lokales Forum“ vorzustellen.

Viele Unternehmen leiden unter den Auswirkungen der Corona-Krise und haben bereits die Schließung von Filialen angekündigt. So zieht sich auch die Parfümeriekette Douglas aus dem Filial-Geschäft zurück und schließt in Deutschland rund 60 Standorte, darunter auch Läden in Köln und Düsseldorf. (jaw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant