1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Gaspreis: Gasumlage, Mehrwertsteuer und Kosten – was Verbraucher wissen müssen

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Viele Haushalte müssen ab Oktober 2022 mehr Geld für Gas bezahlen. 24RHEIN erklärt, was man zum Gaspreis und den steigenden Kosten wissen muss.

Köln – Im Herbst 2022 müssen sich die Verbraucher in Deutschland auf höhere Gaspreise einstellen. Weniger heizen, weniger Warmwasser nutzen – einiges kommt auf viele Menschen demnächst zu, wenn sie nicht ganz so tief in die Tasche greifen wollen. Auch viele Städte in NRW haben bereits Maßnahmen getroffen, um Energiekosten zu sparen. Doch was muss man zu den Gaspreisen eigentlich wissen? Was bedeutet der Begriff Gasumlage? Und wie kann ich errechnen, wie teuer die Gasumlage für mich wird? 24RHEIN beantwortet die wichtigsten Fragen im Überblick.

Was ist die Gasumlage?

Russland liefert aktuell weniger Gas – Importeure müssen daher unter hohen Kosten für einen Ersatz sorgen. Das bedeutet, dass Gas-Importeure in der aktuellen Situation Unterstützung brauchen, um die hohen Kosten für die Beschaffung von Gas auszugleichen. „Anderenfalls droht der Zusammenbruch von Unternehmen, die für das Funktionieren des Gasmarkts und die Versorgungssicherheit wichtig sind“, so die Bundesregierung. Um die Gasimporteure also aktuell finanziell zu unterstützen, erhebt die Regierung ab Herbst 2022 eine „Gasumlage“ von Verbraucherinnen und Verbrauchern.

Teureres Gas: Ab wann tritt die Gasumlage in Kraft?

Geplant ist, dass die Gasumlage für alle Gas-Kunden ab dem 1. Oktober 2022 greift.

Gasumlage: Mietwohnung – wie erfahre ich, ob das Gas teurer geworden ist?

Wer als Mieter oder Mieterin in einer Wohnung lebt, in der es eine Gasheizung gibt, muss von dem Vermieter oder der Vermieterin erst mit der nächsten Heizkostenabrechnung informiert werden. Insofern könnte es theoretisch schon seit Monaten eine Gasumlage geben, jedoch sehen Mieter im schlimmsten Fall dann erst mit der Jahresrechnung die hohen Kosten und sollen plötzlich eine enorm hohe Nachzahlung leisten. Um solche Szenarien zu umgehen, sollten Sie im Zweifel schon vorher fragen, ob die monatliche Nebenkostenzahlung angepasst werden kann oder inwieweit die Gasheizung nun teurer geworden ist.

Gasumlage Rechner: Wie teuer wird das Gas und wie berechne ich die Kosten?

Wie es auf der Seite der Bundesregierung heißt, soll die Höhe der Gasumlage ab Oktober 2,4 Cent pro Kilowattstunde betragen. Eine Familie mit einem Verbrauch von 20.000 kWh pro Jahr wird dann wohl eine Umlage in Höhe von 520 Euro brutto zahlen, rechnet die Verbraucherzentrale vor. Wie berechnen sich die Mehrkosten durch die Gasumlage?

Gasumlage: Ist jeder Verbraucher betroffen? Gibt es Ausnahmen?

Fest steht: Die Gasumlage betrifft alle privaten und gewerblichen Gaskunden in Deutschland. Wer also mit Gas heizt oder Fernwärme bezieht, die mit Gas produziert wird, sollte damit rechnen, die Umlage zahlen zu müssen. Geprüft werde derzeit noch, ob Verträge mit Preisgarantie oder Festpreisgarantie vor der Gasumlage geschützt sind, so die Verbraucherzentrale.

Gasumlage: Könnte der Preis noch weiter steigen?

Für viele Verbraucherinnen und Verbraucher kommen nun harte Zeiten zu. Es könnte sogar sein, dass die Gasumlage noch weiter steigen wird. Denn alle drei Monate darf die Umlage angepasst werden. Erhoben wird die Gasumlage bis zum 1. April 2024. Bis dahin gibt es theoretisch also noch jede Menge Spielraum für Preiserhöhungen. Abgerechnet wird die Umlage übrigens monatlich.

Gasumlage: Was ist mit der Mehrwertsteuer – wird es Entlastungen geben?

Aufgrund der rapide angestiegenen Gaspreise will die Bundesregierung den Verbrauchern mit einer Senkung der Mehrwertsteuer auf Erdgas für einen befristeten Zeitraum entgegenkommen. Geplant ist, dass die Mehrwertsteuer für Gas von derzeit 19 auf 7 Prozent gesenkt werde – und zwar nicht nur auf die Umlage, sondern auf den gesamten Gasverbrauch. Der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent soll dann bis Ende März 2024 gelten. (nb) Fair und unabhängig informiert, was in Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant