1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Globus plant Online-Lieferservice: „es gibt konkrete Überlegungen“

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Ein Globus-Supermarkt von außen.
Globus baut sein Angebot weiter aus und plant nun auch einen Online-Lieferservice für Lebensmittel (Symbolbild). © Manfred Segerer/Imago

Globus will einen eigenen Online-Lieferservice für Lebensmittel aufbauen. Der Supermarkt aus dem Saarland stellt sich damit starker Konkurrenz.

Köln/St. Wendel – Die Supermarktkette Globus will auf den umkämpften Markt der Online-Lieferdienste für Lebensmittel einsteigen. Das Unternehmen aus dem Saarland möchte sich damit im E-Commerce-Bereich stärker aufstellen.

Globus: Neuer Online-Lieferservice geplant – trotz Konkurrenz von Gorillas und Co.

„Ja, es gibt konkrete Überlegungen, in Deutschland einen Online-Lieferservice zu starten“, bestätigt Jochen Baab, Sprecher der Geschäftsführung, auf 24RHEIN-Anfrage. Allerdings seien die Pläne dazu noch nicht finalisiert. Globus würde sich mit diesem Schritt auf einen hart umkämpften Markt wagen. Mit Express-Lieferdiensten wie Gorillas und Flink oder anderen Lieferservices wie Picnic oder Knuspr ist die Konkurrenz in diesem Bereich sehr groß.

Jochen Baab, Sprecher der Geschäftsführung von Globus.
Jochen Baab, Sprecher der Geschäftsführung von Globus. © Globus SB-Warenhaus

Globus plant seinen Online-Lieferservice den Kunden „zunächst testweise an einzelnen Standorten aus den Märkten heraus“ anzubieten, erklärt Baab. Wann genau es damit losgehen soll, ist noch nicht klar, aber „in naher Zukunft“ soll es so weit sein. Globus sei aktuell in Gesprächen mit mehreren Unternehmen, die die Lieferungen für die Supermarktkette aus dem Saarland übernehmen könnten. „Wir suchen gleichzeitig aber auch Möglichkeiten, selbst auszuliefern und wollen bewusst verschiedene Modelle testen und prüfen, was für uns am besten und am wirtschaftlichsten ist“, erläuter Jochen Baab die Pläne.

Globus baut Online-Lieferservice auf – schon Erfahrung in Russland

Während sich Globus in Deutschland im Bereich E-Commerce bislang eher zurückgehalten hat, verfügt der Supermarkt im Bereich Online-Lieferservice aber bereits über Erfahrung auf dem Markt in Russland. Alle 18 Standorte von Globus in Russland bieten mit „Click & Delivery“ einen eigenen Lieferservice an. Dort läuft die Zusammenarbeit mit den Lieferdiensten iGooods und Sbermarket. „Die Anzahl der Bestellungen ist im Laufe von einem Jahr von durchschnittlich 26.000 auf 57.000 pro Monat gestiegen. Der E-Commerce-Umsatz verdoppelte sich – von 119 auf 281 Millionen Rubel pro Monat“, gab Globus kürzlich bekannt.

Zahlen, die Globus im Hinblick auf einen Online-Lieferservice offenbar auch Hoffnungen für den deutschen Markt machen. Hierzulande hat die Supermarktkette allerdings schon Erfahrungen mit „Click & Collect“, also online bestellen und die Waren einfach vor Ort abholen, gemacht. In mehreren Märkten wurde dieser Service im Zuge der Corona-Pandemie aufgebaut.

Der Aufbau von einem Online-Lieferservice ist nicht das einzige große Globus-Projekt. Gleichzeitig ist der Supermarkt auch an der großen Real-Übernahme beteiligt. Bis zu 18 ehemalige Real-Filialen könnte Globus bald übernehmen. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant