1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Lieferdienst Gorillas schluckt Konkurrenten – und liefert bald auch warmes Essen?

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Mann von hinten mit Gorillas-Rucksack (Lieferdienst)
Der Lieferdienst Gorillas hat seinen französischen Konkurrenten Frichti übernommen (Symbolbild). © Annette Riedl/dpa

Der Lieferdienst Gorillas hat seinen französischen Konkurrenten Frichti übernommen. Man wollte prüfen, ob man künftig auch verzehrfertige Mahlzeiten liefern könne.

Berlin/Paris – Lebensmittel-Lieferdienste sind aus dem Leben der meisten Deutschen spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 nicht mehr wegzudenken. Doch der Markt an Lieferservices ist bereits nach einer vergleichsweise kurzen Zeit extrem groß – und vielfältig. Während die einen sich vor allem auf „Supermarkt-Produkte“ spezialisiert haben, wollen andere mit verzehrfertigen Mahlzeiten direkt aus dem Restaurant überzeugen. Beides zusammen bringen könnte nun das Berliner Unternehmen Gorillas, das seit zwei Jahren natürlich auch in Köln, Düsseldorf und NRW aktiv ist und sich dort höchster Beliebtheit erfreut.

Gorillas
CEOKagan Sumer (seit Mai 2020)
GründungMai 2020
HauptsitzBerlin
Mitarbeiterzahlungefähr 10.000
RechtsformGmbH & Co. KG

Gorillas übernimmt französischen Lieferdienst Frichti – werden bald Restaurant-Gerichte angeboten?

Denn: Rund anderthalb Monate nach der Ankündigung erster Gespräche zum Jahresbeginn 2022 hat der Lieferdienst Gorillas den französischen Konkurrenten Frichti übernommen. Frichti werde unter seiner bisherigen Marke in Frankreich und Belgien weiterarbeiten, teilte die Delivery-Hero-Beteiligung am Donnerstag mit. Frichti verspricht, „Lebensmittel und Geschirr“ in unter 15 Minuten vor die Haustür zu liefern. Über die finanziellen Einzelheiten der Vereinbarung zwischen den beiden Lieferservice-Unternehmen haben die Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mit der Übernahme profitiert Gorillas von der Expertise Frichtis bei der Produktion von Eigenmarken-Produkten und verzehrfertigen Mahlzeiten - beides bietet Gorillas selbst noch nicht an. Mithilfe von Frichti wolle Gorillas nun jedoch möglicherweise den Markt erweitern und sehen, wie das Geschäft weiter skaliert werden könne, sagte ein Gorillas-Sprecher. Möglich also, dass sich Kundinnen und Kunden bereits verzehrfertige Mahlzeiten frisch aus dem Restaurant schon bald auch per Gorillas-Bote vor die eigene Haustür liefern lassen können.

Lieferdienst Frichti von Konkurrent Gorillas übernommen – Supermarkt- und Restaurant-Produkte

Bislang warben Gorillas und Frichti unter anderem in Paris, Lille und Bordeaux um Kunden. Frichti wurde 2015 in Paris gegründet und konzentrierte sich zunächst ausschließlich auf die Zustellung von verzehrfertigen Mahlzeiten. Mittlerweile können auf der Homepage von Frichti allerdings auch die „klassischen“ Supermarkt-Lebensmittel erworben werden. Das Unternehmen zählt laut der Mitteilung mehr als 450 000 Kunden. Gründerin ist Julia Bijaoui. (dpa/mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant