1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Ausgangssperre in Köln: Flink, Picnic und Gorillas liefern weiter aus – auch nach 21 Uhr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Ein Gorillas-Lieferant fährt auf einem Fahrrad während der Ausgangssperre in Köln durch die Straßen.
Lebensmittel-Lieferservices sind von der Ausgangssperre nicht betroffen (Symbolbild). © C. Hardt/IMAGO

Durch die Ausgangsbeschränkung passen die Supermärkte in Köln ihre Öffnungszeiten an und haben nur bis 21 Uhr geöffnet. Aber was gilt für die Lebensmittel-Lieferservices?

Köln – Das erste Wochenende mit Ausgangsbeschränkungen haben die Kölner hinter sich. Seit Samstag, 17. April, gilt in Köln zwischen 21 und 5 Uhr die nächtliche Ausgangssperre. Nur wer einen triftigen Grund hat, darf seine eigenen vier Wände verlassen und sich draußen aufhalten.

Obwohl die Ausgangssperre nicht die Öffnungszeiten der Geschäfte betrifft, die Bürger aber Zuhause sein sollen, haben in Köln einige Supermärkte ihre Öffnungszeiten bereits angepasst. Daher sollten die Kölner ihren Einkauf vor 21 Uhr erledigen. Aber was ist, wenn dringend etwas benötigt wird oder beim Einkauf vergessen wurde? Dürfen die Online-Supermärkte Waren ausliefern?

Ausgangssperre in Köln: Lebensmittel-Lieferdienste trotz Beschränkungen?

Während die meisten Supermärkte ihre Filialen bereits um 21 Uhr schließen, sind die Lebensmittel-Lieferservices flexibler. Da es bislang keine weiteren Vorschriften für Bringdienste gibt, können die Online-Supermärkte ihre Kunden nach wie vor beliefern – auch nach 21 Uhr.

LieferserviceLieferzeiten
Flink8 - 23 Uhr
Picnic8.30 - 22 Uhr
Food.de8 - 14 Uhr, 16 - 22 Uhr
Gorillas8 - 23 Uhr
Rewe7 - 22 Uhr
Amazon Fresh6 - 22 Uhr
Schnelle Sachen10 - 20 Uhr

Da die Lieferservices die Bestellungen bis zur Haustür liefern, müssen die Kölner nicht einmal das Haus verlassen, um die Waren anzunehmen. „Wir verfolgen die Schließungsvorschriften aufmerksam. Momentan sind wir jedoch als Lieferdienst davon nicht betroffen“, sagt Simon Birkenfeld von Flink auf 24RHEIN-Anfrage.

Köln: Rewe-Lieferservice und Flink liefern während Ausgangsbeschränkung – auch nach 21 Uhr

Obwohl der Supermarkt Rewe seine Filialen in Köln vorzeitig schließen wird, bestätigt Thomas Bonrath auf 24RHEIN-Anfrage, dass „von solchen Ausgangsbeschränkungen bisher der Rewe Lieferservice nicht tangiert ist – Auslieferungen finden auch nach 21 Uhr statt, wo entsprechende Zeitfenster gebucht wurden.“

Da jedoch Kontrollen durchgeführt werden, dass nur Menschen mit triftigem Grund – wie zum Beispiel das Gassigehen, der Job oder Notfälle – auf den Straßen unterwegs sind, hat der Express-Bringdienst Flink eine vorsorgliche Maßnahme getroffen. „Unseren Ridern haben wir entsprechende Bescheinigungen ausgestellt, die sie bei Kontrollen vorzeigen können“, erklärt Birkenfeld auf 24RHEIN-Nachfrage.

Ausgangsbeschränkung in Köln: Picnic nicht von Corona-Maßnahmen betroffen

Da es schon durch das Coronavirus zu einer erhöhten Nachfrage kommt, weist Karsten Schaal vom Lieferdienst Food.de hin, dass es zu Verzögerungen kommen könnte. „Es kann auch in Stoßzeiten zu längeren Lieferzeiten kommen, sodass die taggleiche Lieferung nicht mehr möglich ist“, sagt Schaal.

Solange es für die Lieferservices keine Beschränkungen gibt, wird auch Picnic weiterhin seinen Service anbieten. „Wir gehen davon aus, unseren Beruf normal ausüben und unsere Kunden kontaktlos mit Lebensmitteln beliefern zu dürfen“, erklärt der Online-Supermarkt Picnic auf 24RHEIN-Anfrage. (jaw)

Auch interessant