1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

H&M schließt Filiale in Velbert – letzter Verkaufstag schon im März

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Schild einer H&M-Filiale.
Bald nicht mehr in Velbert: H&M schließt dort die Filiale in der Fußgängerzone (Symbolbild). © Michael Gstettenbauer / Imago

Die Modekette H&M macht ihre Filiale auf der Friedrichstraße in Velbert dicht. Schon im März ist der letzte Verkaufstag – danach wird der Standort geschlossen.

Velbert – Die Fußgängerzone in Velbert (Kreis Mettmann) wird schon sehr bald um eine beliebte Shopping-Möglichkeit ärmer. Denn die H&M-Filiale auf der Friedrichstraße wird geschlossen. Der letzte Verkaufstag ist bereits im März.

H&M (Hennes & Mauritz)
BrancheTextilhandel
HauptsitzStockholm (Schweden)
Mitarbeiterzahl179.000 (2019)
Gegründet4. Oktober 1947

H&M: Filiale in Velbert (Friedrichstraße) wird geschlossen

Das schwedische Textilhandelsunternehmen Hennes & Mauritz (H&M) schließt eine weitere Filiale in Nordrhein-Westfalen. Im März ist Schluss für den Standort an der Friedrichstraße in Velbert. Das bestätigte H&M auf 24RHEIN-Nachfrage. „Der Grund für die Schließung unseres Geschäfts in Velbert ist ein ungesundes Verhältnis zwischen Profitabilität und Kosten“, erklärt ein Sprecher des Unternehmens. Der letzte Verkaufstag in Velbert ist für den 5. März geplant.

H&M in Velbert macht zu – drohen weitere Schließungen in NRW?

Von der Schließung sind 33 Angestellte am Standort Velbert betroffen. H&M habe die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermutigt, sich betriebsintern auf offene Stellen zu bewerben, erklärt der Sprecher. „Des Weiteren wurde ein Sozialplan zum Ausgleich der wirtschaftlichen Nachteile durch die Schließung für die Mitarbeiter*innen verhandelt.“

H&M hat in den vergangenen Monaten mehrfach Filialen in NRW geschlossen, darunter Geschäfte in Essen, Wuppertal und Gelsenkirchen. Müssen die Shopping-Fans in Nordrhein-Westfalen weiterhin mit Schließungen der Modekette rechnen? Vorerst wohl zunächst nicht. „Zum aktuellen Zeitpunkt sind keine weiteren Schließungen in NRW geplant“, betont der H&M-Sprecher gegenüber 24RHEIN.

H&M: 2021 erholte sich die Modekette vom Corona-Schock

Die Corona-Pandemie hat die Modebranche schwer getroffen. Zwischenzeitlich musste H&M Umsatzeinbrüche von rund 50 Prozent überstehen. Im Oktober 2020 teilte das schwedische Unternehmen mit, dass weltweit die Schließung von 250 Geschäften geplant sei. 2021 erholte sich H&M wieder etwas und konnte nach eigenen Angaben beim Umsatz wieder das Niveau des Vor-Corona-Jahres 2019 erreichen.

Auch C&A schließt Filialen

Neben H&M hat zuletzt auch C&A Schlagzeilen mit geplanten Schließungen gemacht. Das Modeunternehmen C&A will 2022 insgesamt 13 Filialen in Deutschland schließen. Die ersten Standorte stehen fest. Einige wurden bereits dicht gemacht oder stehen kurz vor der Schließung.

„Es gehört zu unserem täglichen Arbeitsprozess zu prüfen, ob wir unseren Kund*innen das beste Angebot am richtigen Ort anbieten. Somit schauen wir auch regelmäßig nach neuen Möglichkeiten, Verbesserungen oder Anpassungen vorzunehmen“, erklärt H&M. Und das könne auch Schließungen mit einbeziehen. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant