1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Große Neuerung in allen Ikea-Filialen: Neues System und Pfandautomaten

Erstellt:

Von: Miriam Haberhauer

Ikea will nachhaltiger und klimapositiver werden. Das Unternehmen bietet nun gemeinsam mit recup Mehrwegprodukte gegen Pfand an.

München - In Kooperation mit reCup GmbH bietet Ikea Deutschland nun in allen 54 Filialen ein nachhaltiges Mehrwegsystem an. Beim Kauf eines Getränkes zum Mitnehmen zahlt der Kunde ein Euro Pfand, bei Speisen sind es fünf Euro. Die Becher und Schüsseln lassen sich dann bei rund 13.000 mitmachenden Unternehmen in Deutschland zurückgeben, darunter zahlreiche Cafés, Restaurants, Bäckereien und Tankstellen. Zusätzlich stellte der Möbelhausgigant in den Filialen Pfandautomaten für die Mehrwegartikel auf, berichtet tz.de.

Ikea Deutschland führt Mehrwegsystem ein - gemeinsam mit recup

In einer Testphase testete Ikea zuvor über mehrere Monate das Recup-System. Das Pilotprojekt wurde in Einrichtungshäusern in Köln-Godorf, Düsseldorf und Ulm durchgeführt. So sei es gelungen, „gemeinsam mit Kunden und Mitarbeitern allein in diesem Zeitraum bereits 18.000 Einweg-Getränkebecher einzusparen“, teilte eine Ikea-Sprecherin mit. Weiter heißt es vonseiten des Unternehmens: „Das ist schon eine beachtliche Zahl und wir freuen uns, diese in Zukunft noch zu vervielfachen und damit noch mehr Lebensmittelabfälle und Einwegmüll einzusparen.“

Von links nach rechts: Christian Celuch (Ikea), Janina Frey (RECUP/REBOWL), Stefan Neumann (Ikea)
Von links nach rechts: Christian Celuch (Ikea), Janina Frey (RECUP/REBOWL), Stefan Neumann (Ikea) © reCup GmbH/reCup GmbH/obs

Bis 2030: Ikea will „zirkulär und klimapositiv“ werden

Auch das deutsche Unternehmen recup freut sich auf die Zusammenarbeit: „Mit Ikea Deutschland konnten wir einen weiteren wichtigen Partner im Kampf gegen Einwegmüll gewinnen. Wir freuen uns, dass sich das Unternehmen für unser System entschieden hat und sich für Mehrweg und somit für mehr Nachhaltigkeit in der Gastronomie einsetzt“, so eine Sprecherin.

Das Start-Up-Unternehmen wurde 2016 gegründet und ist mittlerweile nach eigener Aussage Deutschlands größtes Mehrwegsystem für die Gastronomie. Auf seiner Webseite informiert recup, ein Mehrwegbecher („recup“) könne bis zu 1000 Einwegbecher ersetzen, eine Mehrwegschüssel („rebowl“) bis zu 500 Einwegverpackungen.

Die Mehrweg-Produkte sind mittlerweile in verschiedenen Größen zu erwerben und vollständig recyclebar - von der Bundesregierung wurden sie mit dem Siegel „Blauer Engel“ ausgezeichnet. Bis 2030 wolle Ikea zu einem „zirkulären und klimapositiven Unternehmen“ werden, so eine Sprecherin. Wegen der Corona-Pandemie und des Kriegs in der Ukraine hatte das Unternehmen zuletzt mit Lieferengpässen zu kämpfen - die Kunden bekamen das unmittelbar zu spüren. (afp/mlh)

Auch interessant