1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Wirklich keine Pommes mehr im Ikea-Restaurant? Ikea klärt auf

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Ikea plant eine vegane Alternative für die berühmten Köttbullar.
Köttbullar mit Pommes wird es bei einigen deutschen Ikea-Filialen nicht mehr geben. (Symbolbild) © Julian Stratenschulte/dpa

Eine Debatte um einen angeblichen Pommes-Verzicht bei Ikea hat viel Aufregung gesorgt. Doch tatsächlich sind gar nicht alle Filialen betroffen.

Köln – Im Handel wird zunehmen auf Nachhaltigkeit geachtet. Sei es beim Sortiment, den Bau von Filialen oder der Strombeschaffung. Auch Ikea möchte mehr für den Klimaschutz tun und verzichtet deshalb jetzt in einigen Restaurants auf den Verkauf von Pommes. Jedoch lange nicht bei allen Standorten, wie das Unternehmen am Donnerstagmorgen (18. August) klarstellte.

Ikea klärt Pommes-Missverständnis auf – keine NRW-Filiale betroffen

„Wir verzichten bewusst auf Pommes“, dieser Satz auf einem Schild in einem Ikea-Restaurant hat eine große Debatte auf Twitter ausgelöst. Doch wie sich mittlerweile herausstellte, war die ganze Aufregung nicht unbedingt berechtigt. Denn Ikea erklärte am Donnerstag auf 24RHEIN-Anfrage, dass die Pommes gar nicht aus allen deutschen Restaurants verschwinden werden. „Entgegen der Annahme gibt es in Deutschland derzeit keine Pläne, Pommes Frites aus dem Sortiment zu nehmen“, sagte eine Sprecherin.

Jedoch seien Pommes Frites „kein fester Bestandteil“ des nationalen Angebotes. Demnach können die einzelnen Standorte selbst entscheiden, ob sie Fritten in ihrem Restaurant anbieten, oder auch nicht. Tatsächlich hätten sich nur zwei Filialen für diesen Schritt entschlossen und diese liegen nicht in NRW. Somit sind die Ikea-Filialen in Köln, Düsseldorf, Duisburg oder Dortmund vom Pommes-Verzicht nicht betroffen.

Pommes-Verzicht bei Ikea in Würzburg und Bremerhaven

Laut Angaben von Ikea würden von den insgesamt 54 Einrichtungshäusern in Deutschland aktuell nur Würzburg und Bremerhaven keine Pommes Frites anbieten. Im Restaurant der Würzburger Filiale hängt seit kurzem ein Schild, welches die Diskussion ausgelöst hatte. Auf diesem wird erklärt, dass man keine Fritten mehr anbietet. Stattdessen gibt es dort nur noch Salzkartoffeln, die durch Verarbeitung und Zubereitung viermal weniger CO2 verursachen würden.

„Es liegt uns fern, Kundinnen und Kunden zu belehren und uns geht es nicht darum, unser Lebensmittelangebot einzuschränken“, erklärte Ikea gegenüber 24RHEIN. Grundsätzliche wolle man sein Lebensmittel-Angebot um „viele gesündere und umweltbewusstere Optionen ergänzen“, den Kunden jedoch die Wahl überlassen.

Ikea verzichtet auf Pommes: Viel Spott für Empörung und Boykott-Aufrufe

Am Mittwochabend (17. August) war wegen des Pommes-Verzichtes bei Ikea eine Debatte auf Twitter losgetreten worden. Einige Nutzer zeigten sich ziemlich empört, doch viel mehr User machten sich eben genau darüber lustig.

„Leute regen sich jetzt wirklich darüber auf, dass #Ikea keine Pommes mehr anbietet und wollen es zum Teil boykottieren. Wegen Pommes. Pommes, die nicht mal gut sind. In einem Möbelhaus“, schrieb einer Userin. „Wer wegen der Pommes zu #IKEA gefahren ist, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“, meint ein anderer. Der bekannte Tech-Blogger Sascha Pallenberg lobte die Ikea sogar für den Schritt: „Ich liebe @IKEA_Presse und das sage ich als Pommes-Liebhaber, der ‚mit ohne‘ diesen Fettbolzen auch was fuer seine Figur tut!“

(os) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant