1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Ikea: Neues Konzept soll Einkauf deutlich beschleunigen – ab sofort in allen Filialen

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Mit „Shop & Go“ führt Ikea ein Konzept ein, mit dem Kundinnen und Kunden Waren künftig selber scannen und bargeldlos zahlen können. Das soll Zeit und Nerven sparen.

Köln – Wer kennt es nicht: Man steht bei Ikea an der Kasse, der Einkaufswagen ist prall gefüllt. Dann heißt es zunächst, Waren ausräumen, abscannen lassen und wieder einpacken – was je nach Größe des Einkaufs zu langen Wartezeiten und ungeduldigen Nachbarn in der Warteschlange führen kann. Dagegen will das schwedische Einrichtungshaus nun mit der „Shop & Go“-Funktion in der Ikea-App vorgehen und Kundinnen sowie Kunden den Einkauf erleichtern, nachdem der Möbelgigant erst kürzlich den Ausbau des Online-Shoppings bei Ikea ankündigte.

Ikea bietet „Shop & Go“ in allen Filialen an – Waren selber mit Handy scannen und bargeldlos zahlen

Frau scannt mit ihrem Smartphone Glühbirnen bei Ikea, eingeklinkt scannt eine Hand mit Smartphone eine Glasschale (Montage).
Kundinnen und Kunden können ihren Ikea-Einkauf mit „Shop & Go“ künftig schneller und einfacher erledigen (IDZRW-Montage). © Markus Morawetz/Ikea (2)

„Kürzere Wartezeiten und kein hektisches Ausräumen an der Kasse: Der neue Service ‚Shop & Go‘ ist ab sofort in allen 54 Einrichtungshäusern verfügbar“, erklärt das Unternehmen selbst – doch wie funktioniert das neue Konzept, mit dem sowohl Wartezeit als auch Nerven gespart werden sollen? „Während des Einkaufs im Einrichtungshaus können Ikea-Kund*innen ihre Wunschprodukte mit dem Smartphone selbst scannen, wie gewohnt in ihren Einkaufswagen legen, die Kosten stets im Blick behalten und stressfrei an den Expresskassen im Einrichtungshaus bezahlen“, so der Möbel-Gigant, der allein in NRW insgesamt elf Filialen betreibt.

Shop & Go bei Ikea – so funktioniert es

► Kundinnen und Kunden downloaden die Ikea-App auf dem Smartphone. Im Einrichtungshaus scannen sie einmalig einen QR-Code, um die Funktion zu aktivieren und mit dem Einkauf zu beginnen.

► Kundinnen und Kunden scannen während ihres Einkaufs alle Wunschartikel mit dem Smartphone und legen sie wie gewohnt in ihren Einkaufswagen.

► Nach Abschluss des Einkaufs wird in der Ikea-App ein QR-Code generiert.

► Diesen QR-Code können Kundinnen und Kunden an allen Expresskassen einscannen und stressfrei bezahlen, ohne erneut ihren Einkaufswagen auszuräumen.

„Shop & Go“ bei Ikea: Bereits Hälfte aller Kundinnen und Kunden nutzen „Self-Service Angebote“

Bereits die Hälfte aller Ikea-Kundinnen und -Kunden im Einrichtungshaus würden die sogenannten „Self-Service Angebote“ zum Bezahlen nutzen; hierzu zählen „Shop & Go“ und die Expresskassen zum Selbst-Scannen. „Durch Self-Service Angebote sorgen wir nicht nur für ein besseres Erlebnis an der Kasse, sondern gewinnen auch wertvolle Zeit für die Kundenberatung“, erklärt Ikea selbst. Zudem soll die Ikea-App, in der „Shop & Go“ bereits angeboten werden, künftig um weitere Funktionen erweitert werden, so das Unternehmen. (mo) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant