1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Unverpackt-Stationen bei Kaufland: Lebensmittel selbst abfüllen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Der Supermarkt Kaufland erweitert sein Angebot mit Unverpackt-Stationen in zusätzliche Filialen. Auch in Köln können jetzt Lebensmittel direkt abgefüllt werden.

Neckarsulm – Lebensmittel direkt in der gewünschten Menge abfüllen und gleichzeitig noch Verpackungsmüll einsparen. Unverpackt-Stationen in Supermärkten werden immer beliebter. Auch Kaufland weitet sein Angebot an Filialen mit Unverpackt-Stationen deutlich aus. Nachdem im Juli 2021 zunächst ein Testbetrieb in zwei Kaufland-Filialen gestartet wurde, stehen die Unverpackt-Stationen inzwischen in acht Kaufland-Märkten in ganz Deutschland. Auch der erste in NRW ist dazugekommen – bei Kaufland in Köln-Ehrenfeld.

Kaufland: Unverpackt-Station jetzt auch in Köln-Ehrenfeld

Eine Unverpackt-Station bei Kaufland.
Solche Unverpackt-Stationen stehen inzwischen mehreren Kaufland-Filialen. © Kaufland

Getestet wurden die Unverpackt-Stationen zunächst bei Kaufland-Filialen in Pfungstadt (Hessen) und Steinheim/Murr (Baden-Württemberg) – offenbar mit Erfolg. „Dort werden sie bereits sehr gut von unseren Kundinnen und Kunden angenommen. Nun sind wir gespannt auf die Resonanz in weiteren Städten“, sagt Thomas Schäfer, Bereichsleiter Vertrieb Ware bei Kaufland. Ziel sei es, das Konzept „individuell in weiteren, ausgewählten Filialen anzubieten“.

Und das macht Kaufland nun offenbar verstärkt in Großstädten. So gehören jetzt Märkte in Köln, Berlin, Hamburg, München, Leipzig und Heidelberg dazu. In Köln gibt es die Unverpackt-Station jetzt bei Kaufland in Ehrenfeld (Thebäerstraße 9). Wie an allen Unverpackt-Stationen von Kaufland werden dort rund 40 Grundnahrungsmittel, darunter Reis, Nudeln oder Trockenfrüchte und Müsli angeboten.

Kaufland: Filialen mit Unverpackt-Stationen – die komplette Liste

Kaufland: Unverpackt-Station – wie funktioniert das Abfüllen?

Aber wie funktionieren die Unverpackt-Stationen bei Lebensmitteln eigentlich? Das Konzept ist relativ einfach. Die Kunden können entweder eigene Gefäße und Behälter von zu Hause mitbringen oder die vor Ort angebotenen benutzen. Dann können die Lebensmittel entsprechend nach Wunschmenge abgefüllt werden. Dafür gibt es auch ein Hygienekonzept: Alle Artikel sind mit Dosierspendern ausgestattet, sodass kein direkter Kontakt zum Lebensmittel stattfindet. Angeboten werden ausschließlich Bio-Lebensmittel vom Lieferanten Eco Terra. Zu den 40 angebotenen Nahrungsmitteln gehören unter anderem Reis, Nudeln, Bulgur, Quinoa, schokolierte Nüsse, Trockenfrüchte oder Müsli.

Möglichst verpackungsfrei einkaufen, wird grundsätzlich immer beliebter. So hat Kaufland bereits im Mai 2021 Abfüllstationen für Spülmittel und Waschmittel in ersten Filialen getestet. In einem weiteren Test bietet Kaufland verschiedene Lebensmittel auch im Pfandglas an. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant