1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Kaufland-Filiale produziert eigenen Strom – geheizt wird mit Kühltruhen

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Die klimafreundliche Kaufland-Filialen in Lindau am Bodensee von außen.
Die Fassade und das Dach der nachhaltigen Kaufland-Filiale soll durch Klettergewächse zukünftig deutlich grüner aussehen. © Kaufland

In Lindau hat Kaufland eine nachhaltige Filiale eröffnet. Diese produziert nicht nur eigenen Strom, sondern speichert zudem CO2.

Lindau – Nachhaltigkeit spielt auch bei Supermärkten und Discountern eine immer größere Rolle. Vor allem bei Neu- oder Umbauten wird immer mehr auf klimafreundliche Maßnahmen geachtet. Genau das hat nun auch Kaufland seinen neuen Standort im bayrischen Lindau getan. Dieser soll „eine der bisher nachhaltigsten Filialen“ der SB-Warenhauskette sein.

Neue Kaufland-Filiale in Lindau: Das macht sie so nachhaltig

Am Donnerstag (28. Juli) feiert die Kaufland-Filiale in Lindau ihre Eröffnung. Menschen mit guten Augen können bereits von außen entdecken, was den Standort am Bodensee unter anderem so klimafreundlich macht. Sowohl das Dach, als auch die Fassade sind komplett begrünt – auch wenn die Kletterpflanzen an den Wänden noch wachsen müssen.

„Die Fläche fungiert als natürlicher CO2-Speicher und grüne Klimaanlage“, heißt es in einer Mitteilung. Zudem soll das Grün auch Lebens- und Rückzugsraum für Insekten und Vögel werden. Ein ähnliches Konzept verfolgt Rewe mit der „Green Farming“-Filiale in Wiesbaden. Dort werden zudem Kräuter angebaut.

Für Kühlschränke, Beleuchtung, Kassen und Co. verwendet Kaufland nur Ökostrom. In Zukunft soll dieser auch in der Filiale selbst produziert werden. „Noch in diesem Jahr wird auf dem Dach zudem eine Photovoltaikanlage installiert“, sagte ein Sprecher. Zudem gibt es immerhin eine E-Ladesäule auf dem Parkplatz in Lindau. Diese wird ebenfalls mit Ökostrom betrieben. Insgesamt gibt es Platz für 250 Autos.

Kaufland eröffnet nachhaltige Filiale: Kühltruhen dienen auch als Heizung

Wie an vielen anderen Kaufland-Standorten wird auch bei der nachhaltigen Filiale in Lindau kaum zusätzlich geheizt. Rund 80 Prozent der Wärme kommt direkt von den eigenen Kühltruhen und -schränken, genauer gesagt deren Abwärme. „Sie erzeugen mehr Wärme als Kälte“, erklärt ein Sprecher.

Beim Sortiment achtet Kaufland in Lindau auch möglichst viele regionale Produkte zu verwenden. Demnach wurden über 200 Artikel maximal 30 Kilometern entfernt produziert. Dabei handelt es sich vor allem um Molkereiprodukte, Obst, Gemüse, Fisch, Wurst, Käse und Antipasti.

Nachhaltige Kaufland-Filiale mit Zeitschriftenshop und Bankautomat

Die klimafreundliche Kaufland-Filiale bietet etwa 20.000 Produkte auf einer Fläche von 3.000 Quadratmetern an. Darüber hinaus gibt es einen Zeitschriftenshop mit Postannahmestelle, eine Packstation sowie einen Bankautomaten der Sparkasse. Rund 130 Mitarbeitende sind dort tätig. Für Kunden ist der Markt montags bis samstags von 7 bis 20 Uhr geöffnet.

Kaufland versucht Nachhaltigkeit in immer mehr Bereiche zu integrieren. So gibt es seit kurzem ein eigenes Kaufland Mega-Gewächshaus in Deutschland, welches ebenfalls komplett Ökostrom verwendet. Zudem sollen das dort angebaute Obst und Gemüse klimafreundlicher als viele Importe sein. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant