1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

„Nein! Doch! Oh!“ Kommt Ihnen bekannt vor? Das steckt hinter der Kaufland-Werbung

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Bild aus einem Kaufland-Werbespot.
In den neuen Kaufland-Werbespots reagiert auch ein Reporter mit einem geschockten „Oh!“. © Kaufland

Kaufland hat mit neuen Werbespots die Kampagne „Discountbillig“ gestartet. Dafür bedient sich der Supermarkt auch bei einem der witzigsten Dialoge der Filmgeschichte.

Neckarsulm – Wer aktuell die neuen Kaufland-Werbespots sieht, könnte spätestens beim Schlussdialog der Darstellerinnen und Darsteller hellhörig werden. „Nein! – Doch! – Oh!“, heißt es in allen vier Spots am Ende. Eine Hommage an einen der kultigsten Filmdialoge aller Zeiten mit Louis de Funès.

Kaufland-Werbung mit Kult-Dialog „Nein! – Doch! – Oh!“

Vier neue Werbespots hat der Supermarkt Kaufland gedreht. Das Thema ist in allen gleich: die neue Kampagne mit dem Namen „Discountbillig“. In den Spots fragen verschiedene Kundinnen und Kunden, von einem jungen Paar, über eine ältere Dame bis zu einer dreiköpfigen Familie, sowie ein Fernsehteam, immer eine Kaufland-Mitarbeiterin oder einen Kaufland-Mitarbeiter, was genau „Discountbillig“ heißt. Die entsprechenden Schilder stehen in den Spots an verschiedenen Warenregalen im Supermarkt.

Die Erklärung von Kaufland: Die entsprechenden Produkte seien das ganze Jahr über so günstig wie beim Discounter. Die Kunden reagieren mit einem ungläubigen „Nein!“. Die Mitarbeiter entgegnen: „Doch.“ Worauf die Kunden geschockt reagieren: „Oh!“.

Kaufland-Werbung mit Hommage an Filmklassiker „Hasch mich – ich bin der Mörder“

Die Spots nennt eine Kaufland-Sprecherin „humorvoll und mit einer Prise Selbstironie“. Vor allem aber erinnern sie an einen legendären Filmdialog aus den 1970er-Jahren, genauer gesagt aus 1971. Da erschien nämlich der Kultfilm „Hasch mich – ich bin der Mörder“ in den französischen Kinos. Die Krimikomödie aus Frankreich, mit Louis de Funès in der Hauptrolle, begeisterte das Kinopublikum. In Deutschland kam der Film am 3. März 1972 ins Kino, lief seitdem auch dutzende Male im Fernsehen.

„Nein! – Doch! – Oh!“: Kultdialog von Louis de Funès jetzt in Kaufland-Werbespots

De Funès spielt darin den Drehbuchautor Antoine Brisebard, der von einem gewissen Jo erpresst wird und dann versehentlich seinen Erpresser erschießt. Er muss die Leiche verschwinden lassen, doch hat schon bald die Polizei am Hals. Absoluter Kult im Film ist eine Szene zwischen Brisebard (Louis de Funès) und Polizeiinspektor Ducros (Bernard Blier).

Louis de Funès (r.) bei der berühmten Filmszene mit Bernard Blier.
Louis de Funès (r.) bei der berühmten Filmszene mit Bernard Blier. © United Archives/Imago

YouTube-Videos mit dem Filmausschnitt haben bereits mehrere Millionen Klicks gesammelt. Auch rund 50 Jahre nach Erscheinen des Films, ist vor allem dieser Dialog bis heute Kult. Das wollte sich offenbar auch Kaufland für die neue Kampagne „Discountbillig“ zunutze machen und nutzt das „Nein! – Doch! – Oh!“ in den 20 Sekunden langen Spots. Erinnerungen an die Filmszene dürfte das bei vielen Zuschauern der Werbespots wecken. An den unvergleichlichen Charme von Louis de Funès kommen die Szenen aber freilich nicht heran. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant