Noch bis Ende Februar

Im Backshop: Kaufland bietet glutenfreie Frischbackwaren an – wird die Testphase verlängert?

+
Kaufland testet eine Auswahl an glutenfreien Frischbackwaren (Symbolbild).
  • schließen

Kaufland testet glutenfreie Frischbackwaren im Backshop. Obwohl die Kunden sehr zufrieden sind, steht noch nicht fest, ob die Testphase verlängert wird.

Neckarsulm – Seit Jahren wandelt sich das Konsumverhalten der Deutschen: weniger Fleisch, mehr Gemüse. Während sich jeder zweite Deutsche flexitarisch ernährt – also gelegentlich bewusst auf Fleisch verzichtet – greift ein Teil der Bevölkerung aufgrund von Lebensmittelunverträglichkeiten auf gluten- oder laktosefreie Produkte zurück.

Da gluten- oder laktosefreie Produkte für die Verbraucher jedoch oft schwer zu finden sind, hat der Supermarktriese Kaufland kürzlich in einer Filiale in Dresden Striesen-West eine Bodenmarkierung zu dem Produktsortiment eingeführt. Da viele Menschen an einer Unverträglichkeit leiden, testet Kaufland seit einigen Monaten glutenfreie Frischbackwaren in seinen Backshops. Ob diese Produkte jedoch dauerhaft bleiben werden, ist noch unklar.

Backshop im Supermarkt Kaufland: Glutenfreie Frischbackwaren im Testangebot

Seit Dezember bietet Kaufland in 13 Märkten jeweils fünf verschiedene glutenfreie Artikel im Backshop an. Verbraucher können sich derzeit durch Land- und Mehrkornbrot, Sonntags- und Mehrkornbrötchen sowie Laugenbrezeln probieren – allerdings nicht mehr lange. Denn die Testphase dauert vorerst nur bis Ende Februar.

Und das, obwohl die Resonanz in den sozialen Medien positiv ist. „Je mehr davon erfahren und das glutenfreie Angebot nutzen, desto besser. Danke auch an Kaufland für dieses tolle Angebot“, schreibt ein Nutzer auf Facebook.

„Wir haben uns noch nicht entschieden, wie es weitergeht“, sagt Annegret Adam von Kaufland. „Offiziell endet die Testphase Ende Februar. Wir überlegen gerade, ob wir die Testphase ausweiten und verlängern sollen. Noch ist aber nichts entschieden“, erklärt Adam auf 24RHEIN-Anfrage.

Kaufland: Glutenfreie Backwaren in der Testphase – Verlängerung steht noch offen

Aktuell gibt es die glutenfreien Frischbackwaren in folgenden Filialen:

  • Backnang, Industriestraße 34
  • Emmedingen
  • Karlsruhe
  • Kehl
  • Lörrach
  • Neckarsulm
  • Offenburg, Marlener Straße 11
  • Offenburg, Okenstraße 74
  • Pforzheim
  • Steinheim an der Murr
  • Oppenheim
  • Pfungstadt
  • Weiterstadt

Ob die Testphase auf weitere Märkte ausgeweitet wird, werde sich in den kommenden Wochen zeigen. Kaufland werde nun die Wahrnehmung und Resonanz auf die glutenfreien Frischbackwaren evaluieren. „Wir schauen, ob die Kunden die Produkte im Backshop angenommen haben, ob wir am Marketing etwas verändern müssen oder ob die Kunden die Hinweise auf der Folie wahrgenommen haben“, sagt Adam auf 24RHEIN-Anfrage.

Kaufland: Besondere Folie schützt glutenfreie Backwaren

Die Folie spielt bei den glutenfreien Frischbackwaren eine wichtige Rolle. Zum einen, weil die Verbraucher dadurch erkennen, dass die Backwaren glutenfrei sind, zum anderen schützt die Folie die Produkte vor Berührung mit den üblichen Backshop-Produkten.

Daher verwendet Kaufland eine spezielle hitzebeständige Folie, die bereits im Backofen die Ware schützt. Für Verbraucher mit einer Lebensmittelunverträglichkeit ist dieser Schutz besonders wichtig. Neben Kaufland hat auch die Rewe-Group eine Neuheit im Backshop: Im Verbrauchermarkt Merkur testet die Rewe-Group derzeit ein neues digitales Backwarensystem.

In den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob Verbraucher weiterhin auf die glutenfreien frischen Backwaren zurückgreifen können. Da Kaufland insgesamt 92 Real-Märkte übernehmen wird, hat der Supermarkt bereits die ersten 13 umgebaut und wieder eröffnet. Wir ziegen, welche Änderungen Kaufland in den ehemaligen Real-Märkten durchführt werden. jaw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion