1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Verpackungsfrei einkaufen: Kaufland führt Abfüllstation für Spülmittel ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Kaufland Filiale mit Eingangsbereich von Außen.
Kaufland führt eine Abfüllstation für Wasch- und Putzmittel ein (Symbolbild). © Lakomski/IMAGO

Der Supermarkt Kaufland führt eine Abfüll-Station für Wasch- und Spülmittel der Henkel-Marke „Love Nature“ ein. Die Unverpackt-Station gibt es zunächst in vier Filialen.

Köln/Neckarsulm – Auffüllen statt neu kaufen – Der Supermarkt Kaufland führt eine Unverpackt-Station für Wasch- und Spülmittel ein. Damit wagt sich das Unternehmen auf ein neues Gebiet und bietet erstmals Produkte zum Selbstabfüllen an – allerdings zunächst nur in vier Filialen.

Verpackungsfrei einkaufen: Kaufland testet Abfüllstation für Waschmittel

Abfüll-Stationen gibt es bei den großen Supermärkten und Discountern in Deutschland bislang nur selten. Nachdem erst kürzlich der Bio-Markt Alnatura eine Unverpackt-Station für feste und flüssige Naturkosmetik und Reinigungsmittel eingeführt hat, zieht der Supermarktriese Kaufland nun nach.

Zusammen mit der Henkel-Marke „Love Nature“ errichtet Kaufland vier Unverpackt-Stationen, an denen die Kunden eine einmal erworbene Flasche, die aus recyceltem Plastik besteht und komplett rcycelbar ist, wieder mit den Produkten auffüllen können. Zum Start stehen den Kunden zunächst zwei verschiedene Wasch- sowie zwei Spülmittel zur Verfügung.

So funktioniert die Abfüll-Station von Kaufland:

Supermarkt Kaufland führt Abfüll-Station ein: Hier gibt es die unverpackte Ware

Zunächst führt Kaufland das Angebot lediglich in vier Filialen ein. Wann es die Abfüll-Station auch in weiteren Märkten geben wird, lässt Kaufland noch offen.

Diese Kaufland-Filialen verfügen über die Abfüll-Station:

„Mit den Stationen von Love Nature gehen wir den nächsten Schritt, um unser Sortiment nachhaltiger zu gestalten und umweltschonende Lösungen voranzutreiben“, sagt Robert Pudelko von Kaufland. Bereits seit 2013 verzichtet Kaufland bei seinen Eigenmarken-Produkten auf Mikroplastik und nicht biologisch abbaubare Kunststoffe. Das Ziel sei nun bis 2025 alle Eigenmarken-Verpackungen auf maximale Recycling-Fähigkeit umzustellen, so Kaufland.

Neben Kaufland und Alnatura testet auch der Discounter Aldi in England eine Unverpackt-Station. Dabei fokussiert sich Aldi jedoch auf Lebensmittel, wie Nudeln und Reis. (jaw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant