The Good Food

Kölner Supermarkt rettet Lebensmittel vor dem Müll – die Standorte im Überblick

+
Unförmiges Gemüse schafft es nicht in den Supermarkt (Symbolbild).
  • schließen

Der Supermarkt The Good Food aus Köln verkauft krummes Obst und Gemüse sowie Produkte am Mindesthaltbarkeitsdatum. Neben einem Ladenlokal gibt es zwei weitere Verkaufsstellen.

Köln – Lebensmittel, die nicht der Norm entsprechen, sondern eher krumm und schief sind, werden von deutschen Supermärkten oft aussortiert. Obwohl die Produkte völlig unbedenklich verzehrt werden können, landen sie trotzdem im Müll – oder aber gar nicht erst im Verkauf.

Neben Veggie Specials, die Artikel mit kleinen Produktionsfehlern einkaufen und diese unter einem neuen Label preiswerter vertreiben, gibt es in Köln einen Laden, der sich gegen die Lebensmittelverschwendung einsetzt. The Good Food bietet neben krummem Obst und Gemüse auch Produkte am Mindesthaltbarkeitsdatum an.

Kölner Supermarkt The Good Food erhält Auszeichnungen

Beim Umweltschutzpreis der Stadt Köln belegte der Supermarkt im Jahr 2016 den zweiten Platz. Darauf folgte die Nominierung für den Bundespreis „Zu gut für die Tonne“ sowie die Auszeichnung durch die Umweltorganisation Klima.ExpoNRW.

In Köln: The Good Food setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein – die Verkaufssorte

Zusätzlich zum eigenen Laden vertreibt The Good Food seine Lebensmittel an zwei weiteren Verkaufsstellen in Köln:

  • Laden in Köln Ehrenfeld (Venloer Straße 414)
  • im Geschäft „Büdchen Casablanca“ in Köln-Sülz (Sülzburgstraße 164)
  • im Geschäft „Kiss the inuit“ (Sundermannplatz 1)

Besonderes Konzept: Kölner Supermarkt verkauft Produkte am Mindesthaltbarkeitsdatum

Damit sich jeder gegen die Lebensmittelverschwendung einsetzen kann, verfolgt der Supermarkt aus Köln ein besonderes Konzept: Das „Zahl, was es dir wert ist“-Prinzip. Das bedeutet, die Lebensmittel haben keine festen Verkaufspreise, sondern werden für den Preis verkauft, welcher der Kunde vorschlägt.

Zum einen soll dadurch der Einkauf jedem – unabhängig vom Einkommen – ermöglicht werden, zum anderen möchte The Good Food die Kunden animieren, über die Lebensmittel und dessen Preis nachzudenken.

The Good Food in Köln: Aussortierte Lebensmittel – das Produktsortiment

Bei The Good Food können Kunden krummes Obst und Gemüse, aber auch Backwaren vom Vortag kaufen. Darüber hinaus bietet der Kölner Supermarkt auch Lebensmittel, die kurz vor oder nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sind, an. Folgende Produkte gibt es unter anderem bei The Good Food:

  • Obst und Gemüse
  • Backwaren
  • Konserven
  • Senf
  • Chia-Samen
  • Öl

Während der Supermarkt die Backwaren von der Bäckerei Wiens aus Köln-Nippes geliefert bekommt, gehen die The Good Food-Mitarbeiter bei den Landwirten, mit denen sie kooperieren, selbst auf das Feld und ernten nach. Da die Produkte lokal, saisonal und aussortiert wurden, variiert das Sortiment.

Produkte, die aufgrund von Schönheitsfehlern aussortiert wurden, verkauft auch Kaas Frischdienst. Das Unternehmen aus Kempen verkauft die Sonderposten in Lagerverkäufen an mehreren Standorten in Nordrhein-Westfalen. (jaw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion