1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Lebensmittel online bestellen - die wichtigsten Online-Supermärkte in Deutschland

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Fahrer des Lebensmittellieferanten Picnic, trägt eine Lieferung aus
Bei einem Lieferservice wie Picnic kann der Kunde online Lebensmittel bestellen © picture alliance/dpa | Oliver Berg

Lebensmittel Lieferservices erleichtern Kunden den Wocheneinkauf und bringen die Produkte bis nach Hause. Damit sparen sich Verbraucher den Weg in den Supermarkt und den Transport der Waren.

Wer keine Lust hat, seine Lebensmittel selbst einzukaufen, hat die Wahl zwischen mehreren Lebensmittel Lieferservices. Komfortabel können sich Verbraucher die nötigen Lebensmittel online aussuchen und anschließend bestellen. Erhältlich sind sämtliche Waren, die es auch im Supermarkt oder Discounter gibt und sie weisen die gleiche Qualität auf. Obst, Gemüse, Fleisch, Wursterzeugnisse und weitere leicht verderbliche Waren kommen stets gekühlt beim Kunden an. Die meisten Lebensmittel Lieferdienste bringen den Wocheneinkauf bis an die Wohnungstür.

Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl der Nutzer von Online-Supermärkten. 2018 gaben 30 Prozent der Befragten an, schon einmal bei entsprechenden Anbietern bestellt zu haben. Neun von zehn Kunden waren stets zufrieden mit dem Service. 50 Prozent der Personen, die das bisher noch nicht getan haben, sind allerdings nicht abgeneigt. Die Gründe, warum sich Kunden dafür entscheiden, auch Lebensmittel online einzukaufen, sind verschieden:

Der wohl größte Vorteil, den das Bestellen von Lebensmitteln liefert, ist die Zeitersparnis. Der Weg zum Supermarkt sowie die Parkplatzsuche entfallen und auch das Warten an der Kasse umgeht der Kunde.

Lebensmittel bestellen beim Rewe Lieferservice

Seit 2011 bietet Rewe einen Lebensmittel Lieferservice an. Beginnend mit einem Testlauf in Frankfurt am Main können seither Kunden in immer mehr deutschen Städten online Lebensmittel bestellen. Der Rewe Lieferservice gilt als Vorreiter im Lebensmittelonlinehandel.

Sämtliche Artikel, die in den Rewe-Märkten verfügbar sind, können auch online bestellt werden. An einem Mindestbestellwert von 50 Euro ist eine Lieferung montags bis samstags zwischen 7 und 22 Uhr möglich. Die Fahrer grenzen das Zustellfenster auf etwa zwei Stunden ein. Auf Wunsch erhält der Kunde eine SMS, sobald sich der Fahrer auf dem Weg zu ihm gemacht hat.

Der gesamte Einkauf wird gekühlt bis vor die Wohnungstür geliefert. Erst dann bezahlt der Kunde dafür. Ist noch Leergut Zuhause, nimmt der Fahrer es direkt wieder mit und verrechnet den Pfandbetrag mit dem Einkauf.

Beim Rewe Lebensmittel Lieferservice online bestellen und selbst abholen

Die Höhe der Versandkosten des Lebensmittel Lieferservices von Rewe hängt vom Bestellwert und dem Liefertermin ab. Es werden maximal 5,90 Euro fällig. Neukunden müssen bei ihrer ersten Bestellung keinerlei Liefergebühren entrichten.

Wer sich den Einkauf nicht nach Hause liefern lassen, aber dennoch Zeit sparen möchte, kann ihn auch selbst im Markt abholen. Der Kunde kann ebenfalls online die gewünschten Lebensmittel bestellen und wählt anschließend einen Abholort und -termin. Vor den entsprechenden Filialen stehen reservierte Parkplätze für Abholer zur Verfügung und es kann an einer zusätzlichen Kasse gezahlt werden. So spart der Kunde dennoch viel Zeit, auch wenn er seinen Einkauf selbst abholt.

Ist kein Rewe-Markt, der diesen Service anbietet, in der Nähe, stehen die gepackten Lebensmittel in einer automatisierten Abholstation bereit. Der Kunde bekommt eine persönliche PIN, mit der er die entsprechenden Fächer öffnen kann. Diese sind unterschiedlich gekühlt, sodass alle Waren bis zum Zeitpunkt der Abholung frisch bleiben.

Der Lebensmittel Lieferservice von Edeka

Auch Edeka bietet Lebensmittel online an. Allerdings: Edeka24 ermöglicht weder eine Abholung noch eine direkte Belieferung. Die Waren werden per DHL versendet. Das kostet pro Bestellung 4,95 Euro, ab 75 Euro Warenwert ist der Versand kostenlos.

Der Einkauf bei Edeka24 erfordert eine einmalige Registrierung. Den angemeldeten Nutzern stehen dann alle Funktionen zur Verfügung und sie können den jeweils aktuellen Stand des ständig wechselnden Angebots nutzen. So verpassen die Kunden kein Sonderangebot und keine Aktion, auch wenn sie keinen Edeka-Markt persönlich aufsuchen, sondern ihre Lebensmittel bestellen.

Lebensmittel bestellen beim Lieferservice von Picnic

Picnic hingegen bietet seine Waren als reiner Lebensmittel Lieferservice ausschließlich online an. In der dazugehörigen App kann der Kunde sämtliche Lebensmittel bestellen, die er auch in jedem Supermarkt erhält. Das niederländische Unternehmen wurde 2015 gegründet und kam 2018 nach Deutschland. Hier begann seine Tätigkeit in der nordrhein-westfälischen Stadt Neuss. Mittlerweile beliefert der Online-Supermarkt über 40 Städte in Nordrhein-Westfalen (Stand 1/2021).

Die Fahrer liefern die Bestellungen zu festen Zeiten aus und der Empfänger weiß genau, wann er Zuhause sein muss. Wer seine Lieferung bereits am nächsten Tag erhalten möchte, muss bis spätestens 22 Uhr seine gewünschten Lebensmittel bestellen. Hat der Kunde den Mindestbestellwert von 35 Euro erreicht, kann er die Bestellung abschließen.

Picnic leitet die Produktwünsche an Zulieferer, Bauern und Bäcker weiter, die die Waren in das Distributionszentrum bringen. Die Shopper packen sie zusammen und liefern sie gekühlt an den Kunden aus. Dabei hat dieser die Wahl, zu welcher Tageszeit er seine Bestellung erhalten möchte und Picnic grenzt das Lieferzeitfenster dann auf 20 Minuten ein. Hat sich der Fahrer auf den Weg zum Kunden gemacht, kann dieser ihn auf einem Live-Radar verfolgen.

Lebensmittel bestellen in ausgewählten Städten bei Amazon Fresh

Der Online-Versandhändler Amazon rief mit Amazon Fresh ebenfalls einen Lebensmittel Lieferservice ins Leben. Doch nicht nur Nahrungsmittel, sondern auch Kosmetika, Putzmittel, Tierfutter und sämtliche weitere Waren, die in Supermärkten erhältlich sind, gehören zur Produktpalette. Aktuell können über Amazon Fresh allerdings nur die Bewohner der Städte Berlin, Potsdam und Hamburg und München Lebensmittel bestellen.

Wer bereits über eine Prime-Mitgliedschaft verfügt, bezahlt für Amazon Fresh monatlich 7,99 Euro. Sie können allerdings auch auf ein Abonnement des Lebensmittel Lieferservices verzichten und für jede Bestellung einzeln bezahlen. Dann wird eine Gebühr von 4,99 Euro pro Lieferung fällig. Ab einem Bestellwert von 100 Euro ist die Lieferung kostenlos.

Kunden mit einer Amazon Fresh Mitgliedschaft bestellen ab einem Wert von 40 Euro, ohne Versandkosten entrichten zu müssen. Liegt der Gesamtpreis darunter, kommen Liefergebühren in Höhe von 3,99 Euro hinzu. Bestellungen, die vor 12 Uhr aufgegeben werden, treffen noch am gleichen Tag beim Kunden ein. Schickt der Kunde seine Einkaufsliste bis 23 Uhr ab, erfolgt die Lieferung am Tag darauf. Er hat dann die Möglichkeit, ein Zustellfenster von zwei Stunden auszuwählen. Pro Bestellung darf der Kunde maximal 75 verschiedene Artikel in seinen Warenkorb einfügen. Wer eine umfangreichere Lieferung in Auftrag geben möchte, muss diese aufteilen.

Lebensmittel zu bestellen ist bei Aldi online nicht möglich

ALDI online bietet ebenfalls einen Lieferservice namens ALDI liefert. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich allerdings kein Lebensmittel Lieferservice. Denn Aldi liefert keine Lebensmittel, sondern ausschließlich Artikel, die in den Filialen nicht erhältlich sind. Dazu gehören vorrangig sperrige Produkte, die mit einer Spedition zum Kunden geliefert werden.

Nur Artikel, die mit „ALDI liefert“ beworben werden und auch in den Prospekten entsprechend gekennzeichnet sind, kann sich der Käufer liefern lassen. Die Bestellung erfolgt online und die Bezahlung findet per Kreditkarte oder PayPal statt. Außerdem ist der Kauf direkt in einer der ALDI Filialen möglich. Der Kunde bezahlt direkt an die Kasse und bekommt einen Guthaben-Bon samt einer PIN. Dieses Guthaben löst der Kunde online oder per Telefon ein und die gewählten Artikel werden versandkostenfrei nach Hause geliefert.

Von Sophie Neumärker

Auch interessant