1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Lidl: Nur noch Schwein aus Deutschland – was das für die Produkte bedeutet

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Eine Lidl-Filiale von Außen.
Lidl stellt auf Schweinefrischfleisch aus Deutschland um (Symbolbild). © Arnulf Hettrich/IMAGO

Lidl stellt sein Angebot um: Das Schweinefrischfleisch und Wurstwaren der Marke „Metzgerfrisch“ sollen ab März 2022 aus Deutschland kommen.

Köln/Neckarsulm – Lidl setzt auf deutsche Produkte. Diesen Ansatz möchte der Discounter nun verstärken: Künftig sollen das konventionelle Schweinefrischfleisch sowie die Wurstwaren der Marke „Metzgerfrisch“ komplett aus deutscher Herkunft stammen. Damit zieht Lidl seiner Konkurrenz Aldi, der künftig ebenfalls auf deutsches Schweinefrischfleisch setzt, nach. Was genau bedeutet das?

Lidl
BrancheDiscounter-Einzelhandel
SitzNeckarsulm
DachorganisationSchwarz-Gruppe

Lidl Änderung: Schweinefleisch und Wurst aus Deutschland

Das Schweinefrischfleisch bei Lidl, der wie Kaufland zur Schwarz-Gruppe gehört, soll künftig nur noch aus Deutschland kommen. Gleiches gilt auch für die Wurstwaren der Marke „Metzgerfrisch“. Damit fokussiert sich der Discounter auf ein sogenanntes „5D“-Angebot. 5D bedeutet:

Diese Schritte der Wertschöpfungskette zum Schweinefleisch werden bei Lidl bald nur noch in Deutschland stattfinden.

Lidl: Ab kommt das Schweinefleisch bei Lidl nur noch aus Deutschland?

Während Aldi Nord und Aldi Süd die Umstellung auf deutsches Schweinefrischfleisch bis Oktober 2022 umgesetzt haben wollen, macht der Discounter-Konkurrent Lidl Tempo. Denn Lidl möchte schon im ersten Quartal 2022 ein flächendeckendes Angebot von deutschem Schweinefleisch einführen, so der Discounter. Das heißt: Ab März 2022 soll es nur noch Schweinefrischfleisch sowie Wurstwaren der Marke „Metzgerfrisch“ aus Deutschland geben.

Änderung bei Lidl: Schweinefleisch und Wurst aus Deutschland

Der Discounter habe gemeinsam mit seinen Partnern in den vergangenen Monaten „intensiv daran gearbeitet“, ein ausreichendes 5D-Angebt sicherstellen zu können. Generell möchte sich Lidl für mehr Tierwohl einsetzen und tauscht sich deshalb mit Akteuren aus der Branche bezüglich der „Transformation zu mehr Tierwohl in der deutschen Landwirtschaft“ aus. Ein wichtiger Punkt sei die Haltungs- und Herkunftskennzeichnung der Produkte.

Lidl gehe davon aus, dass durch diese Kennzeichnung die Nachfrage nach deutschen Erzeugnissen aus höheren Tierwohlstandards gesteigert werde. Deshalb sei die Umstellung auf Schweinefrischfleisch aus deutscher Herkunft „eine bedeutende Maßnahme“, so Lidl. Bis zum Jahresende 2021 plant Lidl bereits, nahezu das gesamte frische Schweinefleisch auf die Haltungsformstufe 2 umzustellen. Damit soll das Billig-Schweinefleisch aus der Haltungsstufe 1 verschwinden. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant