1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Änderung beim Discounter? Lidl testet bunte elektronische Preisschilder

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Lidl-Filiale mit Eingangsbereich und Logo.
Lidl testet derzeit bunte und elektronische Preisschilder (Symbolbild). © Arnulf Hettrich/IMAGO

Lidl testet nicht nur elektronische Preisschilder, sondern auch bunte Rahmen. Damit möchte der Discounter auf bestimmte Artikel-Kategorien hinweisen.

Köln/Neckarsulm – Der Einkauf bei Lidl könnte schon bald ziemlich bunt werden. Der Discounter testet derzeit nicht nur elektronische Preisschilder, sondern setzt je nach Produktkategorie auch besondere Farben ein. Durch den Einsatz der Technik soll beim Discounter ein „bedeutendes Zukunftsthema“ vorangetrieben werden, wie Lidl auf 24RHEIN-Anfrage bestätigt.

Lidl: Discounter testet bunte Preisschilder – die Kategorien

Die Regale der Supermärkte und Discounter in Deutschland sind meist grau und schlicht gehalten – je nach Angebot greifen einige Geschäfte jedoch auf rote Markierungen und Hinweise zurück. Dabei wird meist auf eine Preissenkung oder einen besonderen Aktionspreis hingewiesen.

Der Discounter Lidl, der auch eine Nachhaltigkeit-Skala testet, möchte nun jedoch einen Schritt weitergehen und nicht nur Aktionsware betonen, sondern auch weitere Produktkategorien. „Wir testen den Einsatz verschiedenfarbiger Schilderrahmen, um Produktkategorien wie etwa Bio, Frei-von-Artikel oder Aktionsartikel für unsere Kunden besonders hervorzuheben“, sagt Isabel Lehmann von Lidl gegenüber 24RHEIN.

Fotos zu den neuen Schildern könne der Discounter jedoch nicht zur Verfügung stellen, heißt es auf Anfrage. Laut einem Medienbericht der LZ wurde bereits eine Testfiliale im Raum Heilbronn mit grünen, pinken, gelben und orangen Rahmen ausgestattet. Da Lidl, der wie Kaufland zur Schwarz-Gruppe gehört, die bunten Schilderrahmen derzeit in Filialen testet, lässt der Discounter offen, wann die neuen Rahmen bundesweit eingeführt werden.

Die Produktkategorien, die Lidl durch die neuen Schilderrahmen betonen möchte, im Überblick:

Discounter in Neckarsulm: Lidl führt elektronische Preisschilder ein

Während der Einsatz von farbigen Rahmen noch unklar ist, wird Lidl jedoch bei den digitalen Schildern etwas konkreter. Denn: „Das Thema ‚elektronische Preisschilder‘ ist für uns ein bedeutendes Zukunftsthema“, betont Lehmann. So hat Lidl bereits eine Filiale in Neckarsulm vollständig mit elektronischen Preisschildern ausgestattet.

Mit der innovativen Technik wolle Lidl, der nun wieder Haribo im Sortiment hat, die Prozesse in den Filialen für die Mitarbeiter optimieren. Denn durch den Einsatz der elektronischen Preisschilder könne der Discounter nicht nur große Mengen Papier sparen, sondern es entfalle zudem die tägliche Preisauszeichnung von Hand. Dadurch könnte Lidl künftig Preisanpassungen deutlich schneller realisieren als mit gedruckten Etiketten.

Wann es die elektronische Preisauszeichnung in allen Discounter-Filialen gibt, beantwortet Lidl nicht. Daher bleibt ebenso wie bei den bunten Rahmen abzuwarten, wann Lidl die Neuerungen bundesweit umsetzt. (jaw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant