1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Lebensmittel-Bringdienst Flink kommt nach Köln und Düsseldorf – Lieferung in 10 Minuten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Tüte gefüllt mit Lebensmitteln, die von einer Person gehalten wird.
Der mobile Supermarkt Flink liefert in Düsseldorf. © Juan Alberto Ruiz/Imago

Der schnelle Online-Supermarkt Flink startet in Düsseldorf. Neben Gorillas verspricht auch Flink eine Lebensmittel-Lieferung innerhalb von zehn Minuten.

Köln/Düsseldorf – Der Trend, sich Lebensmittel nach Hause bestellen zu lassen, schreitet weiter voran und ein neuer Lieferservice mischt den E-Food Markt auf: Flink aus Hamburg startete bereits seinen Service in Düsseldorf, schon bald folgt auch Köln.

Der mobile Supermarkt verspricht eine Lebensmittel-Lieferung innerhalb von nur zehn Minuten – und das auch noch zu Supermarktpreisen. Klingt wie das Konzept des ebenso neuen Lebensmittel-Lieferdienstes Gorillas, der seit einigen Monaten auch in Köln aktiv ist. Doch die Branche boomt, denn gerade in der Corona-Krise in NRW nutzen viele Menschen das Angebot, sich Lebensmittel nach Hause zu bestellen.

Flink in Köln und Düsseldorf: Hier liefert der mobile Supermarkt

Während der Lieferservice Gorillas nach Berlin, Hamburg und München erst kürzlich in Köln aktiv wurde, beginnt der mobile Supermarkt Flink seinen NRW-Service in Düsseldorf. Online ging der Lieferdienst in Düsseldorf vor am Dienstag, 23. Februar. Seitdem liefert Flink in folgenden Stadtteilen:

In Köln startet der Flink Lieferservice „schon sehr bald“, wie ein Sprecher des Unternehmens auf 24RHEIN-Anfrage verrät. Wann der Bringdienst für die Kölner zur Verfügung steht, lässt Flink jedoch offen. Zumindest können sich die Kölner bereits auf einer Warteliste anmelden.

Um gleich zu Beginn viele Kölner Haushalte abdecken zu können, wird Flink „in einem möglichst großen Stadtteil“ starten, so der Flink-Sprecher. Da Gorillas sein Liefergebiet auf Düsseldorf ausgeweitet hat, beginnt der Konkurrenzkampf zwischen Flink und Gorillas sowohl in Köln als auch in der NRW-Landeshauptstadt.

Wie Gorillas: Flink ist ein Lieferservice fürs Handy – Bestellungen per App

Wer bei Flink bestellen möchte, muss sich zunächst die Smartphone-App herunterladen, eine Bestellung über die Website funktioniert nicht. Damit schlägt Flink denselben Weg wie der Berliner Konkurrent Gorillas ein, der ebenso nur eine Bestellung über ihre App ermöglicht.

Im Durchschnitt umfasst das Flink-Sortiment etwa 2.000 Produkte, so der Sprecher. Dabei haben Verbraucher die Auswahl aus alltäglichen Produkten, die es in jedem deutschen Supermarkt zu kaufen gibt. Dabei gliedert Flink seine Produkte unter anderem in folgende Kategorien:

Nicht nur die Kategorien ähneln der Gliederung von Gorillas, auch die Aufmachung der App scheint auf den ersten Blick vergleichbar.

Schnell-Lieferservice Flink: So funktioniert die Bestellung über die App

Für eine Liefergebühr von 1,80 Euro fährt Flink die Bestellung aus – wie auch Konkurrent Gorillas. Während der Berliner Lieferdienst keinen Mindestbestellwert verlangt, müssen Verbraucher bei Flink für Minimum einen Euro einkaufen. Zwar variieren die Preise der beiden Online-Supermärkte, jedoch ist mal Flink preiswerter, mal ist es Gorillas.

Die Bestellung erfolgt nach dem gleichen Prinzip: Über die einzelnen Kategorien können Verbraucher sich ihre Produkte in den Warenkorb legen und anschließend bestellen. Während Gorillas nur eine sehr kleine Fleischauswahl verfügt, bietet Flink lediglich Wurstwaren an. Lieferungen nimmt Flink von montags bis samstags von 8 bis 23 Uhr an.

Online-Supermärkte: Rewe und Picnic verzeichnen seit Corona-Krise hohe Nachfrage

Zwar waren Online-Supermärkte schon vor Beginn der Corona-Krise beliebt, doch seit dem Ausbruch der Pandemie boomen die Angebote von Rewe und Picnic. So müssen Kunden beim Rewe Lieferservice derzeit eine Wartezeit von ein bis zwei Wochen einplanen.

Auch bei Picnic müssen sich Neukunden zunächst gedulden, sie landen auf einer Warteliste. Damit möchte Picnic den Service für seine Bestandskunden garantieren. Neben Rewe und Picnic sind auch Amazon Fresh, Food.de und Getnow in Deutschland aktiv. (jaw)

Auch interessant