1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Picnic: Bestandskunden werden beliefert, Neukunden brauchen Geduld – und landen auf einer Warteliste

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Ein Picnic Liefervan fährt über eine Straße.
Lieferdienst Picnic eröffnet in Langenfeld neues Fulfilment-Center. © Oliver Berg/dpa

Neukunden des Lieferservices Picnic müssen bis zur ersten Bestellung erstmal länger warten. Der Online-Supermarkt will so den Service für seine Bestandskunden garantieren.

Köln – Mit der Verlängerung des zweiten Lockdowns und den neuen verschärften Regelungen für den Einzelhandel, boomen Online-Supermärkte noch stärker. Lebensmittel-Lieferdienste, wie Rewe Bringdienst, Amazon Fresh, Food.de, Getnow oder auch Picnic, erfahren schon eine verstärkte Nachfrage.

Daher kommt es sowohl bei Rewe als auch bei Picnic zu Wartezeiten. Während die Kunden beim Rewe Bringdienst ein bis zwei Wochen für ihre Bestellung einkalkulieren sollten, müssen Verbraucher bei Picnic sogar Monate warten.

Lieferdienst Picnic: Hohe Nachfrage, lange Wartezeiten

Vor allem Neukunden müssen sich bei Picnic erstmal gedulden. So wenden sich verärgerte Facebook-Nutzer an das Unternehmen. „Habe mich vor einer Woche angemeldet, Platz 10.343, muss ich jetzt wie bei einem Countdown warten, bis ich bei eins bin? Monate? Jahre? Ein Zeitplan wäre schön und ein Blick in das Sortiment und Preise – auch damit ich weiß, ob sich das Warten überhaupt lohnt“, heißt es in einem Kommentar.

Neben positiven Rückmeldungen zum Lieferservice erhält Picnic vermehrt Beschwerden, da sich die Wartezeit bis zu mehreren Monaten ziehen könne. Ein weiterer Facebook-Nutzer betont, dass er sogar auf seinen Warteplatz hätte warten müssen.

Corona-Krise: Picnic-Warteliste garantiert Service für Bestandskunden

Der Lieferservice bestätigt auf 24RHEIN-Anfrage, dass seit Beginn der Pandemie vor allem Bestandskunden immer häufiger und auch mehr bestellen würden. „Wir sehen auch einen starken Anstieg bei den Neuanmeldungen. Diese haben sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht. Aufgrund der großen Anzahl an Neuanmeldungen führen wir eine Warteliste“, erklärt Anna-Katharina Sobotta von Picnic.

Auf die Frage, wie lange Neukunden durchschnittlich warten müssten, geht das Unternehmen nicht ein. Picnic betont auch auf Rückfrage lediglich, dass die Wartezeit von Stadt zu Stadt sehr unterschiedlich sei.

Lieferdienst Picnic: Kunden bekommen wegen Wartezeit Produkte geschenkt

„Die Warteliste stellt sicher, dass die Bestandskunden den bestmöglichen Service erhalten“, betont das Unternehmen. Auf die langen Wartezeiten versucht das Unternehmen mit zusätzlichen Maßnahmen zu reagieren: „Pro Woche stellen wir über 50 neue Mitarbeiter ein, um möglichst vielen Haushalten ihre Einkäufe gratis nach Hause liefern zu können“, sagt Sobotta.

In regelmäßigen Abständen würden die Kunden zudem sogenannte „Wartespaß-Produkte“ erhalten. „Je länger man wartet, desto mehr Produkte bekommt man dann für seinen Einkauf geschenkt“, so das Unternehmen.

Picnic erweitert Liefergebiete: Neue Standorte sollen Wartezeit reduzieren

Aktuell erreicht das Unternehmen rund 40 Städte mit rund zwei Millionen Haushalten. Parallel zur Eröffnung der drei neuen Standorte in Düsseldorf, Dinslaken und Oberhausen sucht Picnic weitere Standorte.

Durch das neue Logistikzentrum (Fulfilment-Center), welches im März in Langenfeld eröffnet werden soll, hat der Lieferdienst neue Kapazitäten für Bestandskunden und kann außerdem neue Standorte erschließen. „Ebenso planen wir auch die Eröffnung eines vierten Picnic Fulfilment-Centers in NRW“, so Picnic.

Durch die getroffenen Maßnahmen können Neukunden also hoffen, dass die Wartezeiten deutlich reduziert werden. (jaw)

Auch interessant