1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Neuheit bei McDonald‘s: Burger werden erstmals in Graspapier verpackt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Person hält in einer Hand einen McDonald‘s-Burger, der in dem gräulichen Graspapier eingepackt ist.
McDonald‘s verpackt seine Burger in Graspapier. © McDonald's Deutschland LLC

Die Fast-Food-Kette McDonald‘s hat eine Verpackung aus Grasfasern entwickelt. Der Deutschland-Burger und die McWraps werden im Graspapier verkauft.

Köln/München – Die Fast-Food-Kette McDonald‘s wird grüner – und zwar in der Verpackung. Obwohl die neue Burger-Umhüllung eher gräulich erscheint, wird das Papier aus Gras hergestellt. Damit möchte das amerikanische Schnellrestaurant Plastik- und Verpackungsmüll einsparen, so McDonalds in einer Mitteilung.

McDonald‘s setzt auf Graspapier: Diese Produkte werden in der neuen Verpackung serviert

Nachdem McDonald‘s erst kürzlich angekündigt hatte, seinen Lieferservice McDelivery zu erweitern, geht die Kette nun in Sachen Nachhaltigkeit einen Schritt voran. So wird McDonald‘s erstmals einen Premium-Burger nicht in einer Box verkaufen, sondern im neuen Graspapier. Diese Produkte werden künftig im Graspapier verpackt:

Statt Plastik-Verpackung: McDonald‘s entwickelt Graspapier für Burger

Die Umstellung auf das neue Papier ist ein Schritt, den die Fast-Food-Kette im Rahmen seiner Pläne zur Reduzierung von Plastik- und Verpackungsmüll, umgesetzt hat. Das Unternehmen plant, dass bis 2025 alle Verkaufsverpackungen zu 100 Prozent aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Materialien bestehen sollen.

Das von McDonald‘s eingesetzte Graspapier enthält einen Grasanteil von rund 20 Prozent, ist FSC-lizensiert und benötigt keine langen Transportwege. Die nachhaltige Verpackung, die auf Grasfasern basiert, habe laut McDonald‘s mehrere Vorteile:

Innovative Verpackung: McDonald‘s führt Graspapier ein

Da sich McDonald‘s auf die Reduzierung von Plastik- und Verpackungsmüll konzentrieren möchte, suche die Kette nach weiteren innovativen Lösungen. „So werden wir zukünftig weniger Verpackungsmaterial einsetzen und immer mehr Burger in alternativen Verpackungen, wie beispielsweise innovativem Wrap-Papier, ausgeben“, sagt Holger Beeck von McDonald‘s Deutschland. Wann es jedoch weitere Produkte in der neuen Gras-Verpackung geben wird, lässt die Fast-Food-Kette offen.

Ebenso wie McDonald‘s testet auch Konkurrent Burger King neue Wege aus: Dafür eröffnet Burger King die erste fleischlose Restaurant-Filiale Deutschlands. In Köln können die Kunden nun erstmals vom 7. bis 11. Juni fast das gesamte Sortiment der Kette mit Fleisch-Alternativen erhalten. (jaw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant